Nexus 5: USB OTG/Host nutzen ohne Root — so geht's [Video]

Amir Tamannai 20

Einer der Gründe, warum ich beim aktuellen Nexus 5 zugeschlagen und mir damit erstmalig ein Google-Smartphones gekauft habe — obwohl die sträfliche Abwesenheit eines micro SD-Kartenslots bei diesen Geräte mich bislang stets in die Arme anderer Hersteller getrieben hatte —, ist die vorhandene Kompatibilität mit dem USB-OTG-Standard, auch USB Host genannt. Damit ist es in der Theorie möglich, Daten, die beispielsweise auf einem USB-Speicherstick liegen, mittels entsprechendem Adapter auf dem Smartphone zu öffnen, anzusehen oder dorthin zu kopieren. Das funktioniert auf dem Nexus 5 allerdings nicht so ohne Weiteres — es sind zuvor ein paar zusätzliche Handgriffe vonnöten, die wir euch im Folgenden erklären und in einem Video zeigen.

Nexus 5: USB OTG/Host nutzen ohne Root — so geht's [Video]

Die gute Nachricht vorweg: Ja, Filme, Bilder oder Dateien auf USB-Sticks lassen sich auf dem Nexus 5 öffnen oder ansehen — und das nicht nur ganz ohne Root und zum Beispiel im Fall von HD-Filmen praktischerweise sogar, ohne dass diese vorher auf das Gerät kopiert werden müssen, sondern direkt vom externen Speicher aus. Die etwas schlechtere Nachricht: Mit Bordmitteln geht das nicht, ihr müsst euch zuvor eine App installieren. Im Video zeige ich, wie das geht und wie es dann im Alltag funktioniert:

Die App Total Commander findet ihr kostenlos im Play Store, das USB-Stick-Plugin kostet dort günstige 50 Cent (gibt es aber auch als kostenlose 30-Tage-Testversion) und einen USB-OTG-Adapter gibt es für ein .

Sind App und Plugin installiert, reicht es, den Adapter mit eingestecktem Speicherstick in den Micro-USB-Port zu stöpseln und schon sollte der Total Commander dies erkennen und Zugriff auf dessen Dateistruktur gewähren. In unserem Test funktionierte das mit allen uns vorliegenden USB-Sticks und — dies jedoch abhängig vom benutzten SD-Karten-Adapter — auch mit micro SD-Karten bis zu 32 GB.

Besonders schön: Anders als vormals mit dem Nexus Media Importer müssen die unter Umständen riesigen (HD-Film-)Dateien nicht erst auf das Gerät geschoben werden, sondern können direkt vom Stick mit dem Player der Wahl abgespielt werden.

Wer Dateien vom Nexus 5 auf diesem Wege auf einen externen Speicherstick schieben möchte, sollte allerdings darauf achten, dass dieser im FAT32-Format vorliegt — auf NTFS kann der Total Commander nicht schreiben.

Ebenfalls erwähnenswert: Der Anschluss von USB-Geräten, die kein Speichermedium sind, funktioniert. Im Test erkannte das Nexus 5 eine USB-Maus problemlos.

Habt ihr schon dicke Dateien von extern auf euer neues Nexus 5 geschoben? Welche Lösung habt ihr gefunden? Oder ist der Total Commander samt Plugin genau das, worauf ihr gewartet habt?

Total Commander - Dateimanager
Entwickler: C. Ghisler
Preis: Kostenlos
USB Stick Plugin-TC (TEST)
Entwickler: Ferenc Hechler
Preis: Kostenlos
USB Stick Plugin-TC
Entwickler: Ferenc Hechler
Preis: 0,59 €

|

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Ratgeber: Die besten Android-Smartphones für unter 300 Euro

    Ratgeber: Die besten Android-Smartphones für unter 300 Euro

    Wer ein neues Handy ohne Vertrag für 200 bis 300 Euro kaufen möchte, hat oft die Qual der Wahl. Denn es finden sich unter den preiswerten Handys oft viele Geräte der gehobenen Mittel- bis Oberklasse mit solider Hardware-Ausstattung, die regelmäßig in Smartphone-Tests glänzen. Wollt ihr euch ein Android-Smartphone für unter 300 Euro ohne Vertrag zulegen, braucht ihr also nicht auf gute Handys zu verzichten. Wir...
    Christin Richter 30
* gesponsorter Link