Der Verkaufsstart des Nexus 6 läuft weiterhin holprig an. Nachdem das Phablet in den USA vereinzelt mit Android 4.4 Kitkat ausgeliefert wurde, macht jetzt das Display Probleme: Die renommierte Hardwaretesterin Erica Griffin berichtet vom Einbrennen des AMOLED-Bildschirms – nach nur wenigen Tagen der Benutzung. Darüber hinaus ist die Anzeige bei geringer Helligkeit bisweilen lilastichig.

 

Nexus 6

Facts 
Nexus 6
Update: Erica Griffin versprach ein Video nachzuliefern – und sie hält Wort. Nicht nur das Nexus 6 ist in diesem aber in der Kritik, sondern auch das Moto X (2014, Test), bei dem ihren Ausführungen zufolge auch Screen-Burn-Ins auftreten. Motorola hat bereits reagiert und ihr versprochen, ein Austauschgerät zukommen zu lassen.

Das Nexus 6 steht offenbar unter keinem guten Stern. Nach und nach kommen Details zum Google-Phablet von Motorola ans Tageslicht, die einen faden Beigeschmack hinterlassen. Wie bekannt wurde, beraubt Google das Phablet bewusst einiger Features. So wurden die Tap-to-Wake-Funktion und die verbaute Benachrichtigungs-LED softwareseitig deaktiviert. Nachdem es von Netzbetreiber AT&T in den USA vereinzelt mit veralteter Software ausgeliefert wurde, scheint der jüngste Ableger der Nexus-Familie nun erneut von seiner Vergangenheit eingeholt zu werden.

Denn wie schon beim Galaxy Nexus, scheint auch das Nexus 6 gewisse Displayprobleme hinsichtlich des sogenannten „Screen-burn-ins“ zu haben. Die in der Tech-Welt bekannte Hardwaretesterin Erica Griffin berichtet von eingebrannten Stellen auf dem AMOLED-Bildschirm ihres Google-Phablets. So schreibt sie, seien schon jetzt Schemen der Tastatur und der Benachrichtigungsleiste auf dem Display „verewigt“. Belegende Bilder blieb sie uns bis dato schuldig, doch hat sie versprochen, diese sobald wie möglich nachzureichen. Das Gerät war derweil vorher nur rund zwei Tage in Benutzung. Dieses Problem ist der verwendeten Bildschirm-Technologie geschuldet. Da die Pixel bei OLED-Displays von sich aus leuchten, können sich Farben, die zu lange am Stück aktiv waren, einbrennen. Dennoch ist ein solches Auftreten nach nur wenigen Tagen mehr als unüblich.

Doch damit nicht genug, denn Google+-Nutzer Alvin McClendon II macht in den Kommentaren zu Griffins Beitrag auf ein weiteres Problem aufmerksam: Bei geringer Helligkeit tendiert das Display des Nexus 6 bei einigen Einheiten zu einer Lila- beziehungsweise Pink-Verfärbung. Das tritt scheinbar vor allem bei aktiviertem Ambient Display auf.

nexus-6-amoled-display-pink-lila

Bislang ist unklar, ob sich lediglich um einen spärlich auftretenden Hardwarefehler handelt oder Motorola und Google tatsächlich zu einer minderwertigen Bildschirmeinheit gegriffen haben – wir gehen erst einmal von einem Einzelfall aus.

Quellen: Erica Griffin @Google+, Alvin McClendon II @Google+

► Nexus 6 bei Amazon vorbestellen

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.