Wie erhofft hat Google heute endlich die Hüllen von seinen neuen Produkten entfernt. Mit dabei: das Nexus 6. Durch diverse Leaks und Gerüchte konnten wir uns ein grobes Bild von dem Google-Phablet machen, die sich nun zum großen Teil mit der offiziellen Vorstellung per Blogpost und Produktseite bewahrheiten.

Das Nexus 6 – ja, so heißt es trotz zwischenzeitlicher Unsicherheiten schließlich wirklich. Es ist ein ausgewachsenes Phablet aus dem Hause Motorola, das ein wenig aussieht wie das Moto X (2014), nur größer.

N6-hero-1200

Was die Spezifikationen anbelangt, so ist das Nexus 6 ein wenig besser ausgerüstet. Als Prozessor ist ein Snapdragon 805 mit 2,7 GHz verbaut, der von 3 GB RAM und einer Adreno 420-Grafikeinheit unterstützt wird. Damit ist im neuen Nexus 6 einer der schnellsten 32-Bit-Prozessoren verbaut, die es derzeit auf dem Markt gibt. Das AMOLED-Display ist auch nicht zu verachten, es besitzt eine Bilddiagonale von 5,9 Zoll und löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf – die Pixeldichte beträgt damit stattliche 493 ppi. In puncto Speichergröße hat Google ein Einsehen und verpasst seinem Phablet ob eines immer größer werdenden Speicherbedarfs optional 32 GB oder 64 GB – ein microSD-Karteneinschub ist wie bei allen Nexus-Geräten der letzten Jahre nicht vorhanden.

nexus-6-schick

Die Hauptkamera des Nexus 6 besitzt einen 13 MP-Sensor mit optischem Bildstabilisator, einer F/2.0 Blende nebst LED-Ringblitz – damit wird die Auflösung im direkten Vergleich mit dem Vorgänger, dem Nexus 5 angehoben, der Bildstabilisator bleibt aber zum Glück erhalten. Nach Angaben Googles sind nun auch Videoaufnahmen in 4K-Qualität mit 30 fps möglich. Die Frontkamera löst mit 2 MP auf. Frontseitig befinden sich zudem Stereolautsprecher, ähnlich wie sie im Moto G (2014) oder HTCs One-Geräten verbaut sind. Der Akku des Google-Phablets besitzt eine Kapazität von 3.220 mAh und sollte das Gerät bei durchschnittlicher Nutzung über zwei Tage bringen, zumal dank vorinstalliertem Android L auch Googles Energiemanagement Tool Project Volta an Bord ist. Darüber hinaus besitzt das Gerät einen Turbo-Lademodus, mit dem der Akku binnen 15 Minuten geladen werden kann, um weitere 6 Stunden zu laufen.

nexus-6-turbocharge

Wie es sich für ein Gerät mit dem Snapdragon 805-SoC gehört, sind WLAN ac, Bluetooth 4.1 LE, NFC GPS und GLONASS im 184 Gramm schweren und 82,9 x 159,2 x 3,8 bis 10,06 Millimeter großen Phablet integriert. So gut sich die Spezifikationen auch lesen, Google hat ein bei vielen geschätztes Feature nicht verbaut: Auch Kabelloses Laden nach dem Qi-Standard ist mit an Bord. Zudem ist es wie das Moto X wasserresistent.

nexus-6-6
nexus-6-front-closeup

Das Nexus 6 soll gegen Ende Oktober vorbestellbar und im Laufe des Novembers in den Farben Blau und Weiß den Handel kommen. Ein Euro-Preis ist noch nicht bekannt, in den USA soll es ab 649 US-Dollar (circa 510 Euro) losgehen.

Erstes Unboxing des Nexus 6, in einem Vine festgehalten:

Quelle: Google

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.