Nexus 6 in den ersten Hands-On bei The Verge & Co. (inkl. Video)

Kamal Nicholas

Bis wir hier bei GIGA ein Nexus 6 zum Test erhalten, werden wahrscheinlich noch ein paar Tage vergehen. Deshalb schauen wir mal nach, was die Kollegen aus Amerika bei The Verge & Co. von dem Gerät halten.

Smartphones sind alle groß, selbst Apple hat mit dem iPhone 6 Plus erstmals ein Phablet im Angebot. Dennoch liest man auf The Verge, dass sich das Nexus 6 „übergroß“ anfühlt. Kein Wunder, ein 6 Zoll großes Display ist immerhin eine ordentliche Ansage. Alles in allem wirke Googles neues Flaggschiff Smartphone/Phablet wie ein zu groß geratenes Moto X (2014), ausgestattet mit einem Metallrahmen und einer Plastikhülle, die sich offenbar sehr gut und hochwertig anfühlt.

Auch die Seite TechCrunch ist dieser Meinung und so schreibt der zuständige Autor, dass sich das Nexus 6 anfühlt, wie man es von einem Highend-Gerät erwarten darf. Die Größe scheint dabei weniger ein Problem zu sein, da es sich entgegen seiner Erwartungen nicht „absurd groß“ anfühlt. Hier wird dann auch gleich der Vergleich zum iPhone 6 Plus gezogen, da die Geräte beide sehr ähnliche Maße haben. Die Seite Ars Technica sieht im Nexus 6 ebenfalls ein großes Moto X („If you’ve seen a 2014 Moto X, you’re 99 percent of the way there“) mit etwas besseren Lautsprechern (Stereo).

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Top 10 der populärsten Tech Gadgets 2014: USA gegen den Rest der Welt

Das Highlight ist die Kamera

Die größte Stärke sieht The Verge in der 13 MP Kamera. Gerade in diesem Bereich konnten die letzten Nexus-Geräte nur wenig überzeugen. Mit dem Nexus 6 soll Google hier nun einiges verbessert haben. Der Auslöser soll für eine schnelle Bildaufnahme sorgen und auch die ersten Ergebnisse sollen sich sehen lassen können.   Auch hier pflichten TechChrunch und Ars Technica bei und sehen in der neuen Kamera einen deutlichen Sprung nach vorne im Vergleich zum Vorgänger namens Nexus 5. Die ersten Fotos sollen so sehr gut aussehen, leider wurden noch keine Beispielfotos hochgeladen.

Android 5.0/Lollipop

Natürlich ist die Hardware sehr wichtig, eine der größten Neuerungen ist aber sicherlich die neueste Android-Version namens Android 5.0/Lollipop. The Verge hebt dabei vor allem die neuen Multitasking- und Benachrichtigungsoptionen hervor, die sehr clevere Funktionen bieten sollen. Auch die Geschwindigkeit des Systems soll beeindruckend sein. Gerade bei Face Unlock, also dem Entsperren mit Hilfe des eigenen Gesichtes, soll dies deutlich zu spüren sein.

Ebenfalls sehr interessant: Dank NFC-Pairing und Bluetooth lassen sich die Inhalte eines anderen Telefons kabellos übertragen. Sehr praktisch, wenn man das Gerät wechselt. Und dann findet auch noch der Turbo-Lade-Modus Erwähnung, bei dem der fast leere Akku sich innerhalb von nur 15 Minuten so aufladen lässt, dass der Akku wieder 6 Stunden durchhält.   Auch TechCrunch zeigt sich von der Gesichtserkennung beeindruckt, die nun im Hintergrund läuft und dadurch schneller reagiert. Neben der Backup-Funktion via NFC und Bluetooth wird hier noch die verbesserte „OK Google“-Funktion erwähnt, die nun auch dann funktioniert, wenn das Gerät gesperrt ist.

Wie auch The Verge zeigt sich Ars Technica von der neuen Benachrichtigungsfunktion beeindruckt, die nun ähnlich wie bei Android Wear etwas atmosphärischer dargestellt wird. Ist der Bildschirm des Nexus 6 ausgeschaltet, zeigt sich der Lock-Screen in einer dunkleren, schwarz -weißen Version, auf der die eingehenden Nachrichten schnell zu erkennen sind. Und auch die Always On-Funktion des „OK Google“-Sprachbefehls stößt hier auf Interesse.

Quellen. The Verge, TechCrunch, Ars Technica

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung