Nexus 6: Überlebt eine Stunde und eine Akkuladung unter Wasser

Lukas Funk 4

Immer mehr Smartphones, die eigentlich nicht für den Gebrauch unter Extrembedingungen gemacht wurden, weisen inzwischen eine IP-Zertifizierung für Wasser- und Staubressistenz auf. Eine prominente Ausnahme stellt jedoch Motorola dar, dessen Nexus 6 nicht offiziell zertifiziert wurde. Im Netz zeigen einige Videos inzwischen aber, dass das Nexus-Phablet dennoch einiges verträgt – unter anderem eine ganze Stunde unter Wasser, während es geladen wird.

Nexus 6: Überlebt eine Stunde und eine Akkuladung unter Wasser

Nachdem vor einigen Jahren nur als Outdoor-Smartphones vermarktete Geräte wie das Samsung Galaxy Active oder das Motorola Defy mit einem Zertifikat des International Protection Code (IP) versehen wurden, führte Sony mit dem Xperia Z die IP57-Zertifizierung für Flaggschiffe ein. Inzwischen ist unter anderem auch Samsung auf den Zug aufgesprungen und sichert etwa das Galaxy S5 mit einem Verschluss für dem Micro USB-Port gegen eindringendes Wasser.

Motorola scheint sich hingegen offiziell wenig um das Wohl seiner aktuellen Smartphones in Extremsituationen zu kümmern und verzichtet auf den Schutz gegen Wasser und Staub – lediglich mit einer Nano-Beschichtung werden die Komponenten innen und außen überzogen. Beim Moto G (2013, Test) sorgte diese tatsächlich auch für eine gewisse Wasserfestigkeit, die beim Moto X (2014, Test) allerdings wieder verloren ging. Wie steht es also um den jüngsten Spross Motorolas, das Nexus 6? Dieses ist in der Tat bedingt tauchfähig, wie XDA Developers-Forum-Nutzer chrisngrod in einem Video eindrucksvoll beweist. Doch nicht nur das: Auch das kabellose Laden per Induktion nach Qi-Standard ist unter Wasser möglich:

Dass es sich dabei nicht um einen Einzelfall handelt beweist ein weiteres Video, auf dem das Nexus 6 sogar nach 60 Minuten unter Wasser noch voll funktionsfähig ist:

Dennoch raten wir jedem Besitzer eines Nexus 6 – oder anderer, selbst IP-zertifizierter Smartphones – davon ab, diese Tests nachzuahmen, denn diese Art von Schutz ist nicht für heitere Experimente, sondern den Ernstfall gedacht. Die Qualität der Nano-Ummantelung kann von Gerät zu Gerät schwanken und durch den Transport oder Abnutzung beschädigt werden. Dennoch ist es beruhigend, dass das Gerät im Ernstfall noch etwas mehr Schutz bietet als vom Hersteller angepriesen.

[via GSM Arena, XDA Developers-Forum]


Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung