In der Paradedisziplin: Dieses Nokia-Handy schlägt sogar das Galaxy Note 9

Simon Stich

Gute Nachrichten zum kommenden Nokia 9: Das Top-Smartphone mit fünf Kameras auf der Rückseite bekommt wohl noch ein Feature, das vielen Nutzern gefallen dürfte. Da kann selbst das Galaxy Note 9 von Samsung nicht mithalten. Wird so der hohe Preis gerechtfertigt?

In der Paradedisziplin: Dieses Nokia-Handy schlägt sogar das Galaxy Note 9

Nokia 9 mit Riesen-Akku geplant

Wann HMD Global das Nokia 9 offiziell vorstellen wird, steht noch in den Sternen. Mittlerweile gibt es aber so gut wie jeden Tag einen neuen Leak zum Smartphone, das als Nachfolger des Nokia 8 Sirocco gehandelt wird. Statt um die merkwürdige Kamera, die wohl aus fünf Linsen bestehen wird, geht es nun ausnahmsweise aber mal um den Akku. Dieser soll angeblich über eine Kapazität von 4.150 mAh verfügen – es wäre das in dieser Kategorie stärkste Smartphone, das HMD Global je auf den Markt gebracht hat. Mit einer derartigen Leistung läge das Nokia 9 selbst über der des Samsung Galaxy Note 9, das in seiner Paradedisziplin auf glatt 4.000 mAh kommt. Auch das P20 Pro von Huawei bietet die gleiche Akkukapazität wie das Samsung-Flaggschiff.

Unterdessen ist in China ein neues Foto des Nokia 9 aufgetaucht, das die Rückseite des Smartphones mit der Penta-Kamera zeigt. Der fehlende Fingerabdruckscanner könnte darauf hinweisen, dass HMD Global diesen direkt in das Display integrieren könnte – wie zum Beispiel beim OnePlus 6T geplant. Darüber hinaus gibt es auf dem Bild nicht viel zu erkennen:

Wofür genau das Nokia 9 einen derart großen Akku benötigt, kann definitiv noch nicht gesagt werden. Angeblich soll das OLED-Display mit einer Diagonalen von 5,9 Zoll daherkommen und eine WQHD-Auflösung besitzen. Auch die fünf Kameras auf der Rückseite des Smartphones dürften mehr Strom benötigen als das „klassische“ Dual-Kamera-Setup. Was auch immer der Grund sein sollte, als Nutzer wollen wir uns über einen großen Akku nicht beklagen. Bleibt zu hoffen, dass Software-Optimierungen auch dazu führen, dass der Akku entsprechend lange durchhält.

Nokia 9: Das erwartet uns

Neben den Kameras und der Akkuleistung gibt es schon einige weitere Hinweise zur Ausstattung des Nokia 9. Als gesichert gilt, dass HMD Global auf einen Snapdragon 845 von Qualcomm setzen wird, der auch bei den Flaggschiffen der Konkurrenz zum Einsatz kommt. Beim Festspeicher sollen Kunden die Wahl zwischen 64 GB und 128 GB haben – was ausgerechnet Samsung verplappert hat. Beide Varianten sollen als Single- und Dual-SIM-Versionen auf den Markt kommen.

Wann genau HMD Global uns mit dem Nokia 9 endlich beglückt, ist noch nicht kommuniziert worden. Bislang war von einer Vorstellung auf der IFA 2018 in Berlin ausgegangen worden, doch daraus ist am Ende nichts geworden. Der Hersteller könnte das Top-Smartphone also entweder noch in diesem Jahr bei einem eigenen Event präsentieren oder es auf einem der großen Mobilfunk-Events des nächsten Jahres im Gepäck haben. Es dürfte sich um das aktuell teuerste Nokia-Smartphone handeln, das hierzulande an der 1.000-Euro-Marke kratzen könnte.

Quelle: Baidu (Chinesisch) via Gizmochina
Foto zeigt Nokia 7 Plus

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link