Nokia 8.1 vorgestellt: Mittelklasse-Smartphone für gehobene Ansprüche

Stefan Bubeck 2

Nokia-Markeninhaber HMD Global hat in Berlin ein neues Handy der gehobenen Mittelklasse vorgestellt, dass zum Jahresbeginn 2019 die Käufer anlocken soll. Wir haben einen ersten Blick darauf geworfen und waren ganz angetan.

Update vom 07.12.2018: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, der Display-Einschnitt (Notch) werde stets per Software versteckt. Wie uns die zuständige Presseagentur von HMD Global nun mitteilte, ist das für das Nokia 8.1 nicht zutreffend. Die als Grund genannten Patentangelegenheiten gelten nur für das Nokia 5.1, das wir bereits im Hands-On hatten.

Originalartikel

Britta Gerbracht, Head of Marketing Germany & Switzerland bei HMD Global war sichtlich erfreut, den in Berlin versammelten Journalisten von den jüngsten Erfolgen der wiederauferstandenen Marke Nokia zu erzählen: Vor allem solide Mittelklasse-Smartphones wie das Nokia 7 Plus werden gerne von den Deutschen gekauft – das ist verständlich, denn auch bei uns im Test holte es sich eine gute Note.

Da ist es nur konsequent, dass HMD Global verstärkt auf dieses Marktsegment setzt – von weiteren Retro-Ausflügen wie dem wiederaufgelegten 3310 hat man sich offenbar verabschiedet. Auch auf ein echtes Flaggschiff (Nokia 9) werden wir wohl noch etwas warten müssen.

Nokia 8.1: Fast Premium und mit einem Display-Einschnitt

Zusammen mit dem Einsteiger Modell Nokia 3.1 Plus (UVP 199 Euro) zeigte HMD Global das interessante Nokia 8.1, das mit einer UVP von 449 Euro der gehobenen Mittelklasse zuzuordnen ist. Schon beim ersten Anfassen überzeugten uns (mal wieder) die hohe Verarbeitungsqualität und das gelungene Design – schön, dass die Marke Nokia mit allen jüngeren Modellen sich hierbei keine Patzer erlaubt. Zur Auswahl stehen beim Verkaufstart Mitte Januar 2019 nur die etwas zurückhaltenden Farbvarianten Blue/Silver und Steel/Copper – ein Zugeständnis an den deutschen Markt, der wohl einen Bogen um knallige Farben macht. Das Nokia 8.1 besitzt einen Einschnitt im Display (Notch).

Die technischen Daten des Nokia 8.1 sind je nach Sichtweise als unspektakulär oder eben als solide einzuordnen: Der Snapdragon 710 kann zwar nicht mit Flaggschiff-SoCs mithalten, dürfte aber für die allermeisten Anwender ausreichend Leistung liefern. Das 6.18-Zoll-FHD+-Display wirkte beim ersten Ausprobieren ausgesprochen gut. Rückseitig befindet sich eine Dual-Kamera (12MP/13 MP), bei der eine Linse nur für Tiefeninformationen (Bokeh-Effekte) zuständig ist – das kennen wir auch von anderen Nokia-Handys wie beispielsweise dem Nokia 7.1.

Weitere Pluspunkte, die noch nennenswert sind: Das Nokia 8.1 erscheint mit Android 9 Pie, der neuesten Version des Betriebssystems. Dank Android One sind zudem drei Jahre monatliche Sicherheitspatches und zwei wichtige Betriebssystem-Updates garantiert. Wer auf kabelgebundene Kopfhörer steht, wird sich über die 3,5-mm-Klinkenbuchse an der oberen Gehäusekante freuen. Etwas schade: Es ist nur ein Mono-Lautsprecher verbaut und es wird kein Wireless-Charging unterstützt.

Anmerkung: Das Nokia 8.1 ist fast identisch mit dem Nokia X7 (China), das hierzulande als „Nokia 7.1 Plus“ erwartet wurde. Nun nennt es sich bei uns also Nokia 8.1 – alles in allem eine etwas verwirrende Namensgebung. Denn ein Nachfolger des Nokia 8 (Sirocco) ist das Nokia 8.1 technisch eigentlich nicht, auch wenn es so klingt. Da wäre „Nokia 7.1 Plus“ vielleicht zutreffender gewesen.

Nokia 8.1: Technische Daten im Überblick

Display 6,18 Zoll, FHD+, 18.7:9-Seitenverhältnis, HDR10
Prozessor Snapdragon 710
Arbeitsspeicher 4 GB LPPDDR4x
Interner Speicher 64 GB, erweiterbar per microSD-Karte (bis zu 400 GB)
Hauptkamera 12-MP-Hauptsensor, 12 MP, 1.4µm große Pixel, 2PD mit ZEISS-Optik
13-MP-Zweitsensor für Tiefeninformationen
Frontkamera 20 MP, 0.9 µm große Pixel
Audio Mono-Lautsprecher, 3,5-mm-Klinkenbuchse für Kopfhörer
Software Android 9.0 Pie – Android One
Akku 3.500 mAh, fast Charging (18W)
Konnektivität LTE, WLAN, Bluetooth, GPS, USB-Typ-C
Farben Blue/Silver, Steel/Copper
Maße 1554,8 x 75,76 x 7,97 mm
Gewicht 178 g
Sonstiges Fingerabdruckscanner, Bluetooth 5.0, OZO-Audio
Preis und Verkaufsstart (D) 449 Euro (UVP), erhältlich ab Mitte Januar 2019

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* gesponsorter Link