OnePlus 2: Hersteller bestätigt Snapdragon 810 – verspricht keine Hitzeprobleme [Update]

Kaan Gürayer 2

Ein ganz heißes Eisen, aber lediglich im übertragenen Sinne: Das OnePlus 2, der Nachfolger des selbsternannten „Flaggschiff-Killers“ OnePlus One, wird einen Snapdragon 810-Prozessor an Bord haben. Die „v2.1“ getaufte Version des Achtkern-Chips soll laut OnePlus jedoch nicht mit den Hitzeproblemen zu kämpfen haben, die der regulären Variante nachgesagt werden. 

OnePlus 2: Hersteller bestätigt Snapdragon 810 – verspricht keine Hitzeprobleme [Update]

Auch interessant: Testbericht zum OnePlus 2.

Update vom 18. Juni, 17:00 Uhr: OnePlus hat sich in einem weiteren Foren-Beitrag zu den Hitzeproblemen des Snapdragon 810 geäußert und diese als reine Gerüchte abgetan. Pikant an dieser Aussage ist indes, dass Qualcomms Achtkern-Prozessor im OnePlus 2 laut Hersteller nicht mit der maximalen Taktung von 2 GHz läuft, sondern nur mit 1,8 GHz – vermutlich, um eine Überhitzung zu vermeiden.

Des Weiteren bestätigt OnePlus, dass das nächste Smartphone teurer sein wird als 322 US-Dollar, umgerechnet 282 Euro. Damit deutet sich an, dass das 2 sich preislich über dem One ansiedeln wird, wie bereits durch Mitgründer Pete Lau angedeutet wurde – der Preis zum Marktstart des One betrug 299 US-Dollar für die 64 GB-Version.

Bereits seit Anfang Mai war bekannt, dass im Inneren des OnePlus 2 ein Snapdragon 810 seinen Dienst verrichten wird. Damals bestätigte Pete Lau, Chef des chinesischen Smartphone-Startups, nicht nur den verbauten SoC, sondern auch den anvisierten Preis von 2.499 Yuan – umgerechnet circa 355 Euro. Nun hat der Systemchip aber seit seiner Vorstellung mit einer übermäßig starken Wärmeentwicklung zu kämpfen. Diese ging sogar soweit, dass Netzbetreiber ihre Kunden vor Überhitzung bei Geräten warnten, in denen der Snapdragon 810 verbaut ist. Dementsprechend fragten sich viele OnePlus-Fans besorgt, ob der Prozessor die richtige Wahl für das OnePlus 2 sei und befürchteten ähnliche Probleme für das kommende Smartphone. Diese Sorgen seien aber unbegründet, versichert jetzt OnePlus.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Vom OnePlus One bis zum OnePlus 7 Pro: Die Flaggschiff-Smartphones von OnePlus im Rückblick.

OnePlus 2: Diverse Hard- und Softwareoptimierungen für den Snapdragon 810 v2.1

Im hauseigenen Forum teilte das Unternehmen mit, dass man eng mit Qualcomm zusammengearbeitet habe, um eine verbesserte Version des Snapdragon 810 – ersichtlich am Namenszusatz „v2.1“ – ins OnePlus 2 zu bringen. Die Hitzeentwicklung des Prozessors habe man dank verschiedener Hard- und Softwareoptmierungen in den Griff bekommen. Dazu gehören auch Graphitelemente am Gehäuse, die die Wärme besser ableiten sollen und auch das Betriebssystem soll genau auf den Chip abgestimmt sein. OxygenOS – die hauseigene Android-Variante, die auf Android 5.1 basiert – soll dank neu entwickelter proprietärer Technologien den Snapdragon 810 und seine verbauten Kerne exakt ansteuern können. Damit soll der Prozessor effizienter arbeiten, weniger Energie verbrauchen und damit auch weniger Abwärme produzieren. Auch Hersteller Xiaomi hat bereits Zugriff auf den Snapdragon 810 v2.1 und die verbesserte Version im Mi Note Pro verbaut – bei diesem ist indes auch eine verstärkte Hitzeentwicklung zu beobachten. Hierbei soll es sich aber laut Xiaomi um einen Einzelfall handeln.

OnePlus One Test: Der Flagship-Killer ist ein Monster.

OnePlus 2: Immer wieder beim Snapdragon 810 gelandet

Laut OnePlus habe man für das OnePlus 2 auch andere SoCs in Betracht gezogen, sei aber letztlich immer wieder beim Snapdragon 810 gelandet, da dieser sich unter anderem am besten fürs aufwendige Gaming eigne, diverse Verbesserungen für Kameras mitbringt und auch großartige Akkulaufzeiten ermögliche.

Ob OnePlus die Hitzeprobleme des Snapdragon 810 tatsächlich in den Griff bekommen hat, können wir dann im Juli sehen, wenn das OnePlus 2 angeblich vorgestellt werden soll.

Quelle: OnePlus Form

OnePlus One bei Amazon bestellen *

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung