Die Gerüchte um das neue Flaggschiff des chinesischen Smartphone-Herstellers OnePlus werden immer lauter. Ein kürzlich aufgetauchter Leak enthüllt einige interessante Spezifikationen des Displays und des Akkus. Zudem gibt es jetzt auch einen Preis für die 64 GB-Version des OnePlus 3.

 

OnePlus 2

Facts 
OnePlus 2

Mit dem OnePlus One hat der chinesische Hersteller aus Shenzhen die Smartphone-Branche aufgemischt. Für relativ wenig Geld konnte man sich ein erstklassiges Gerät auf Flaggschiff-Niveau holen. Der Nachfolger, das OnePlus 2, blieb hinter den Erwartungen zurück, weshalb es um OnePlus allgemein relativ still wurde. Mit dem neuen OnePlus 3 könnte der Konzern aber schon bald wieder ins Rampenlicht rücken. Zwei verschiedene Versionen wird OnePlus angeblich vorstellen. Das Einsteigermodell wird angeblich mit einem Snapdragon 820-Prozessor, 4 GB RAM und 32 GB internen Speicher daherkommen. Das High-End Modell wird dagegen mit 6 GB RAM und 64 GB Speicher aufwarten können. Es ist noch unklar, ob der Speicher erweiterbar sein wird – zumindest bei den Vorgängermodellen war dies nicht der Fall.

OnePlus 3 Display: AMOLED statt LCD, wieder 5,5 statt 5 Zoll

Hinsichtlich des Bildschirms gibt es aber interessante, wenngleich für den einen oder anderen auch etwas ernüchternde Neuigkeiten. Entgegen der bisherigen Gerüchte und Erwartungen wird das OnePlus 3 über ein 5,5 Zoll in der Diagonale messendes Display verfügen und nicht über ein 5-Zoll-Display. OnePlus will auch bei der Technologie eine Änderung angehen: Anstatt eines herkömmlichen LCD-Screens soll allem Anschein nach ein AMOLED-Display verbaut werden, das im Vergleich zu LCD mit intensiveren Farben und besseren Schwarzwerten beeindrucken könnte.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Die größten Smartphone-Enttäuschungen 2015: Was war das denn, bitte?!

OnePlus 3: 3.500 mAh-Akku und 16 MP-Kamera

Interessant ist auch die neue Ladetechnologie, die angeblich im OnePlus 3 aufwartet. Obwohl ein Qualcomm-Prozessor im Inneren seine Arbeit verrichtet, soll der Hersteller auf die Schnell-Ladetechnologie VOOC von Oppo zurückgreifen. Ungewöhnlich ist das nicht, schließlich verbaut auch Oppo selbst Qualcomm-Prozessoren in den eigenen Smartphones, nutzt aber seit jeher das eigene Ladeverfahren. Mit einer niedrigen Spannung von nur 5 Volt soll eine kürzere Ladezeit ermöglicht werden, konkrete Details zur Ladezeit gibt es da bislang allerdings noch nicht. Auf dem MWC in Barcelona hat Oppo die Super VOOC-Technologie vorgestellt, die in lediglich 15 Minuten eine Aufladung von 0 auf 100 Prozent ermöglichen soll. Ob die Technologie allerdings schon marktreif für das OnePlus 3 ist, muss sich noch zeigen.

Im Vergleich zum Vorgänger soll die Akkukapazität von 3.300 mAh auf 3.500 mAh angewachsen sein. Auch bei der verbauten Hauptkamera setzt OnePlus einen drauf: Eine 16 MP starke Knipse soll im OnePlus 3 an Bord sein, die dank einer weiten Blende auch Bokeh-Effekte erzeugen kann. An der Front haust dem Vernehmen nach eine Selfie-Kamera, die mit 8 MP auflöst.

Preis von umgerechnet 334 Euro für 64 GB-Version des OnePlus 3 im Gespräch ...

Zu guter Letzt veröffentlichte der Leak auch noch die vorläufigen Preise für das OnePlus 3 in China. 2.499 Yuan (umgerechnet knapp 334 Euro) werde das kommende Flaggschiff mit 64 GB kosten, wie schon zuvor geleakt bleibt es bei 1.999 Yuan (267 Euro) für die Version mit 16 GB internem Speicher. Bei den vorläufigen Spezifikationen wäre das sicherlich ein wirklich günstiger Preis.

... allerdings nur in China

Erfahrungsgemäß wird das Unternehmen das Smartphone außerhalb Asiens aber zu einem etwas höheren Betrag anbieten. Das OnePlus 2 beispielsweise war seinerzeit auch ab einem Preis von 1.999 Yuan in China im Gespräch, kostete dann aber tatsächlich zum Release 339 Euro in der 16 GB-Ausführung beziehungsweise 399 Euro für die Variante mit 64 GB-Speicher. Mittlerweile hat OnePlus allerdings den Preis der High End-Ausführung des OnePlus Two auf 345 Euro gesenkt; gut möglich also, dass der neue Preis für die 64 GB-Version sich deutlich unter der 400 Euro-Marke bewegen wird. Ob sich die Gerüchte tatsächlich bewahrheiten, bleibt abzuwarten. Sicher ist auf alle Fälle, dass OnePlus dieses Jahr etwas mehr tun muss als nur die Spezifikationen auf den neuesten Stand zu bringen, um wieder den ursprünglichen Hype entfachen zu können.

Via gizmochina

Samsung Galaxy S7 bei Amazon kaufenSamsung Galaxy S7 mit Vertrag bei DeinHandy.de

Video: OnePlus 2 im Test

OnePlus 2 im Test

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Thomas Lumesberger
Thomas Lumesberger, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?