Das OnePlus Two wird aller Voraussicht nach erst im dritten Quartal dieses Jahres erscheinen. Der Chef des Unternehmens, Pete Lau, hat allerdings schon jetzt ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert und Details zum kommenden Smartphone durchsickern lassen. So bestätigte er nicht nur den Einsatz des umstrittenen Snapdragon 810-SoC, sondern hielt auch den Preisvorschlag eines Nutzers von 2.499 Yuan – umgerechnet 355 Euro – für „vernünftig“.

 

OnePlus 2

Facts 
OnePlus 2

Auch lesen: Unser umfangreicher OnePlus 2 (Two)-Testbericht.

Rasant und kontrovers ging der Aufstieg des Unternehmens OnePlus im vergangenen Jahr vonstatten. Kaum verwunderlich, dass viele schon gespannt auf das zweite Smartphone des Start-Ups warten. Das OnePlus Two wird den Angaben des Unternehmens zufolge im dritten Quartal erscheinen und wieder durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bestechen. Bislang schwieg man sich über den zum Einsatz kommenden Prozessor aus, was sich jetzt allerdings geändert hat. Auf der chinesischen Micro-Blogging-Plattform Weibo hat sich OnePlus-Chef Pete Lau in ein Gespräch mit mehreren Nutzern verwickeln lassen und bestätigt, dass der Snapdragon 810-SoC als Prozessor im OnePlus Two zum Einsatz kommen wird.

OnePlus One Test: Der Flagship-Killer ist ein Monster

Das ist eine überraschende Wahl, da zuvor getätigte Äußerungen eher den Rückgriff auf eine Alternative vermuten ließen. Möglicherweise hat OnePlus die Hitzeprobleme, die noch das LG G Flex 2 und HTC One M9 geplagt haben, in den Griff bekommen. Xiaomi behauptet zumindest beim Mi Note Pro eine Lösung für die Überhitzung gefunden zu haben und es liegt nahe, dass im OnePlus Two dann ebenfalls der optimierte Snapdragon 810-SoC v2.1 zum Einsatz kommen wird. Darüber hinaus reagierte Lau auf den Kommentar eines Nutzers, der einen Preis von umgerechnet 355 Euro für das OnePlus Two spekulierte und bezeichnete dies als einen vernünftigen Preis.

Bislang ist davon ausgegangen worden, dass der Nachfolger des OnePlus One teurer werden würde. Da das Vorjahresmodell aufgrund von Kursschwankungen mittlerweile aber im Preis gestiegen ist und 299 beziehungsweise 349 Euro kostet, könnte der Nachfolger offenbar doch zum nahezu gleichen Preis auf den Markt kommen. Zu dem zweiten, kompakteren Modell von OnePlus, das in diesem Jahr vorgestellt werden soll, wurde indes nichts gesagt.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Die größten Smartphone-Enttäuschungen 2015: Was war das denn, bitte?!

Snapdragon 810 Qualcomm nennt Gerüchte um Hitzeprobleme „Müll“

Das OnePlus sich nun doch offen zum Snapdragon 810 bekennt, könnte auch an einigen vehementen Aussagen des Vize-Marketing-Chefs von Qualcomm Tim McDonough liegen. Dieser sagte in einem Interview mit Forbes, dass lediglich Prototypen des Prozessors zur Überhitzung neigten und diese Probleme bei den kommerziell verfügbaren Geräten nicht mehr zu beobachten seien. McDonough geht sogar soweit und behauptet, man habe sich gegen Qualcomm verschworen und gezielt gegen den Snapdragon 810 gehetzt. Indirekt dürfte dies eine Anschuldigung gegen Samsung sein, die beim Galaxy S6 erstmals gänzlich auf Prozessoren von Qualcomm verzichten. Plausibel klingen die Aussagen aber nur bedingt, denn auch in unserem Test des HTC One (M9) schnitt das Smartphone im Benchmark nicht ganz so gut ab wie erwartet.

Quelle: Weibo (nur per Anmeldung), Forbes via Der Standard, GizChina: Hinweis: Das Bild oben zeigt das OnePlus One.

OnePlus One bei Amazon bestellen

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Tuan Le
Tuan Le, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?