OnePlus 3T im Test: Dasselbe oder das Gleiche?

Frank Ritter 4

Kurios: Das OnePlus 3T sieht nicht nur fast identisch aus wie sein nur 5 Monate älterer Bruder OnePlus 3, es besitzt auch in vielerlei Hinsicht dieselben Eigenschaften, mit einigen Verbesserungen im Detail. Lohnt sich ein Upgrade also, wenn man mit dem Vorgänger-Smartphone zufrieden ist? Nähern wir uns der Antwort mit einer Betrachtung der Unterschiede – und Abwägungen, ob diese ihr Geld wert sind.

Nüchtern betrachtet ist die Frage, ob man sich für das OnePlus 3 oder 3T entscheiden sollte keine – zumindest, wenn man den Gebrauchtmarkt und Dritthändler außer Acht lässt. Denn das reguläre OP3 wird nicht mehr verkauft, das OP3T ist einzig verbliebene Gerät im Onlineshop von OnePlus. Aber muss man nun vom OnePlus 3 aufs 3T aufrüsten? Schließlich ist es ein psychologisch nachvollziehbarer Effekt, dass man das beste Gerät haben will, das im gewünschten Preissegment angeboten wird. Oder darf man sich entspannt zurücklehnen, weil die Unterschiede so gering sind, dass sie den Upgrade-Aufwand nicht wert sind? Diese Frage wollen wir in unserem Testbericht zum OnePlus 3T klären.

OnePlus-3T-Test-6582

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Vom OnePlus One bis zum OnePlus 7 Pro: Die Flaggschiff-Smartphones von OnePlus im Rückblick

Als Einstieg sei uns erlaubt, auf unseren ausführlichen Test des OnePlus 3 hinzuweisen, also dem im Mai 2016 vorgestellten Basismodell, das ein Spitzengerät fürs Geld war. Im Testfazit lobten wir dessen gelungenes Design, die gute Software samt nützlicher Erweiterungen des Android-Systems, das erstaunliche flinke Laden des Akkus per DashCharge, die Performance, den großen internen Speicher und die Dual-SIM-Fähigkeit. Auf einem durchschnittlichen bis überdurchschnittlichen, aber nicht ganz High-End-Niveau stuften wir die Kamera, das Display, die Gesprächsqualität und die fehlende Möglichkeit der Speichererweiterung ein. Diese Vor- und Nachteile bleiben auch beim OnePlus 3T stehen, so viel sei vorweg genommen.

OnePlus-3T-Test-6595
OnePlus-3T-Test-6597

Wer indes fürchtet, dass das OnePlus 3 softwareseitig links liegen gelassen wird, kann beruhigt sein. Im persönlichen Gespräch mit OnePlus versicherte uns Eric Zarshenas, der Global Head of Communications des Unternehmens, dass OnePlus 3 und OnePlus 3T updateseitig künftig gleich behandelt werden sollen, sozusagen als zwei verschiedene Varianten desselben Gerätes. Zum Zeitpunkt, da dieser Test geschrieben wird, ist das freilich noch nicht der Fall. Zwar laufen beide Testgeräte auf Android 6.0.1 mit dem Sicherheitspatchlevel November 2016, das OP3 hat aber erst OxygenOS 3.2.8, das OP3T bereits OxygenOS 3.5.4. Da man bei OnePlus derzeit mit Hochdruck am Nougat-Update feilt und Interessenten, an zwei Beta-Programmen mit unterschiedlichen Update-Frequenzen teilzunehmen, sind wir hier aber nachsichtig – zumal sich beide OS-Versionen in Sachen Features und Stabilität kaum unterscheiden.

Doch nun zu den offensichtlicheren Unterschieden.

Unterschied 1: Mehr Speicher – wenn man möchte

Das OnePlus 3 gab es nur in einer Version mit 64 GB an internem Speicher, beim OnePlus 3T hat man die Wahl zwischen 64 GB und 128 GB. Diese zusätzliche Speicheroption ist willkommen, da in beiden Geräten kein Slot für Speicherkarten verbaut ist. Die meisten Nutzer dürften freilich auch mit 64 GB zurechtkommen. Allenfalls wer viele Bilder und Videos auf seinem Gerät speichert, diese nicht extern sichern will und/oder Musik, Serien und Filmen lokal speichern will, kann guten Gewissens zur Version mit mehr Speicher greifen.

Unterschied 2: Der Preis

OnePlus-3T-Test-6600

Man kann seine Kaufentscheidung natürlich rationalisieren, indem man sich davon überzeugt, in die Zukunft zu investieren oder sich gegen irgendwann vielleicht mal auftretende Speicherkalamitäten abzusichern. Und so viel mehr zahlt man für 128 GB ja auch nicht, der Aufpreis für mehr internen Speicher ist beim OnePlus 3T wesentlich geringer als bei der Konkurrenz. So kostet die 128-GB-Version nur 40 Euro mehr als die mit 64 GB. Zum Vergleich: Google und Apple verlangen für das Update von 32 auf 128 GB beim Pixel und iPhone 7 jeweils einen Aufpreis von 110 Euro. Auch wenn der interne Speicher bei den Konkurrenten um 96 statt „nur“ 64 GB vergrößert wird, kann man das kaum anders als unverschämt bezeichnen. Löblich, dass OnePlus diesen kundenfeindlichen Kurs nicht mitträgt.

Wirft man einen Blick auf die absoluten Preise, muss man freilich feststellen, dass das OnePlus 3T nicht konkurrenzlos günstig ist. Für 439 Euro (64-GB-Version) und 479 Euro (128-GB-Version) bekommt man auch schon andere High-End-Smartphones, beispielsweise das Honor 8, das LG G5 und (punktuell) das Galaxy S7. Das reguläre OnePlus 3 gab es für 399 Euro, hier war das Preis-Leistungs-Verhältnis noch ein stärkeres Argument.

Unterschied 3: Leistung

Im OnePlus 3 steckte ein Snapdragon 820 mit 2,15 GHz Maximaltakt, im OnePlus 3T ein Snapdragon 821. Letzterer ist sogar, anders als beispielsweise Googles Pixel XL, mit 2,35 statt 2,15 GHz höher getaktet. Wir haben das Gerät durch einige der wichtigsten Benchmarks gejagt, das sind unsere Resultate:

OnePlus
3T
OnePlus
3
Google
Pixel XL
SamsungGalaxy S7 Huawei
Mate 9
CPU Qualcomm Snapdragon 821 Quad-Core
2× 2,35 GHz Kryo & 2× 1,6 GHz Kryo
Qualcomm Snapdragon 820 Quad-Core
2× 2,15 GHz Kryo & 2× 1,6 GHz Kryo
Qualcomm Snapdragon 821 Quad-Core
2× 2,15 GHz Kryo & 2× 1,6 GHz Kryo
Samsung Exynos 8890 Octa-Core
4× 2,3 GHz Mongoose & 4× 1,6 GHz Cortex-A53
HiSilicon Kirin 960 Octa-Core
4× 2,4 GHz Cortex-A73 & 4× 1,8 GHz Cortex-A53
GPU Qualcomm Adreno 530 Qualcomm Adreno 530 Qualcomm Adreno 530 ARM Mali-T880 MP12 ARM Mali-G71 MP8
RAM 6 GB 6 GB 4 GB 4 GB 4 GB
3DMark Sling Shot Extreme OpenGL ES 3.1 2.563 2.691 2.337 2.096 2.190
3DMark Ice Storm Unlimited Open GL ES 2.0 30.034 29.490 26.750 28.521 26.514
AnTuTu v6.2.6 gesamt 159.647 144.764 143.799 128.284 123.538
AnTuTu v6.2.6 3D 60.638 60.042 56.076 45.403 37.762
AnTuTu v6.2.6 UX 54.120 41.902 44.137 41.846 43.865
AnTuTu v6.2.6 CPU 34.318 32.353 32.421 34.647 31.446
AnTuTu v6.2.6 RAM 10.571 10.467 11.165 6.388 10.465
Geekbench Single-Core 1.870 1.726 1.680 1.601 1.915
Geekbench Multi-Core 4.223 4.153 4.200 5.197 5.700
GFXbench 4.0.13 Manhattan ES 3.1 (native Auflösung, onscreen) 2.093 Frames / 34 FPS
(1.776 × 1.080)
2.049 Frames / 33 FPS
(1.776 × 1.080)
1.059 Frames / 17 FPS
(2.392 × 1.440)
932,5 Frames / 15 FPS
(2.560 × 1.440)
1.959 Frames / 32 FPS
(1.812 × 1.080)
GFXbench 4.0.13 Manhattan ES 3.1 (1080p, offscreen) 2.016 Frames / 33 FPS 1.979 Frames / 32 FPS 1.982 Frames / 32 FPS 2.380 Frames / 38 FPS 1.681 Frames / 27 FPS
GFXbench 4.0.13 T-Rex (native Auflösung, onscreen) 3.333 Frames / 60 FPS
(1.776 × 1.080)
3.334 Frames / 60 FPS
(1.776 × 1.080)
3.080 Frames / 55 FPS
(2.392 × 1.440)
2.870 Frames / 51 FPS
(2.560 × 1.440)
3.369 Frames / 60 FPS
(1.812 × 1.080)
GFXbench 4.0.13 T-Rex ES 2.0 (1080p, offscreen) 5.352 Frames / 96 FPS 5.140 Frames / 92 FPS 5.026 Frames / 90 FPS 4.655 Frames / 83 FPS 3.591 Frames / 64 FPS
CF-Bench overall 55.447 41.644 27.825 64.771 62.721
CF-Bench Java 61.419 40.149 17.799 44.409 35.472
CF-Bench native 46.489 43.887 42.864 95.316 103.596

Wie zu erwarten war, positioniert sich das OnePlus 3T in CPU-lastigen Benchmarks etwas weiter vorne. Die je nach Test etwa 5 Prozent mehr Leistung rechtfertigen einen Neukauf allerdings genauso wenig wie das (nicht wahrnehmbare) Mehr an Leistung auf dem Homescreen oder in Spielen. Gerade bei grafikintensiven 3D-Titeln fällt die GPU wesentlich stärker ins Gewicht, die bei Snapdragon 820 und 821 dieselbe ist. Interessanterweise ist die Grafikleistung im „Sling-Shot“-Benchmark von 3Dmark sogar niedriger beim OnePlus 3T – wir haben das Ergebnis in drei verschiedenen Durchläufen reproduziert. Vermutlich ist dafür ein etwas aggressiveres Thermal Throttling verantwortlich.

Unterschied 4: Mehr Akku

OnePlus hat die Akkukapazität von 3.000 gegenüber 3.400 mAh um immerhin 13 % erhöht. Das Gerät ist gleich groß, Teardowns haben ergeben, dass die Akkus sogar mechanisch kompatibel sind, also untereinander ausgetauscht werden können – nur aufgrund einer Software-Sperre kann das OnePlus 3 den größeren Akku des OnePlus 3T nicht mit der höheren Kapazität nutzen. Im Alltag haben wir tatsächlich keine fühlbar längere Akkulaufzeit wahrnehmen können – wir vermuten, dass der höher getaktete Snapdragon 821 ein wenig mehr Energie frisst, sodass der Vorteil durch die erhöhte Prozessorleistung marginalisiert wird.

Unterschied 5: Bessere Frontkamera

Im 3T hat OnePlus nun eine 16-MP-Frontkamera verbaut. Selfie-Fans wird’s freuen, denn die Qualität der Bilder ist tatsächlich einen Hauch besser. Nicht nur ist das Bild etwas schärfer, die Farben sind auch etwas gesättigter und kontrastreicher, was aber eher mit einem optimierten Postprocessing als dem verbesserten Sensor zusammenhängt.

Unterschied 5½: Bessere digitale Bildstabilisierung

Nur ein kleiner Vorteil und uns deshalb nur einen halben Neuerungspunkt wert ist die verbesserte digitale Bildstabilisierung bei der Aufnahme von Videos. Die verrichtet ihr Werk eher dezent, ein Aha-Effekt wie bei der verblüffend-guten Bildstabilisierung von Googles Pixel-Phones bleibt aus, trotzdem stoßen wir diese Detailverbesserung natürlich nicht von der Bettkante.

Unterschied 6: Saphirglas auf der Kamera

OnePlus-3T-Test-6604

OnePlus hat die Rückseite der Kamera jetzt mit extrem hartem und kratzfestem Saphirglas ausgestattet. Eine gelungene Vorsichtsmaßnahme gegen Kratzer, wir hatten allerdings auch nach mehreren Monaten der Nutzung auf dem OnePlus 3 keine Kratzer auf dem Kameraglas feststellen können – trotzdem ist das natürlich ein Vorteil.

Unterschied 7: Farben

OnePlus-3T-Test-6621

Das ursprüngliche OnePlus 3 gab es in „Graphite“ mit schwarzer Vorder-, silberner Rückseite und schwarzen Antennenstreifen. Im Juli schob OnePlus die ebenfalls hübsche „Soft-Gold“-Variante nach, die auf der Vorderseite weiß war, hinten dezent gold-silbrig schimmerte und von weißen Antennenstreifen durchwirkt war.

OnePlus-3T-Test-6602

Das OnePlus 3T wird es erneut in der „Soft-Gold“-Version geben, derzeit verfügbar ist aber nur die Version in „Gunmetal Grey“. Diese entspricht der Graphite-Version, das Grau auf der Rückseite ist aber deutlich dunkler und die Kameraeinfassung glänzt ebenfalls dunkler als zuvor. Geschmackssache, was man schöner findet – edel sehen aber alle Versionen aus.

Winz-Update: Test-Fazit zum OnePlus 3T

OnePlus-3T-Test-6598

Das OnePlus 3 ist ein Smartphone, das Spaß macht, für dessen halben Nachfolger gilt natürlich dasselbe. Die Ähnlichkeiten zwischen beiden Modellen überwiegen allerdings, sowohl äußerlich, als auch im Innern. Das OnePlus 3T ist ein genauso empfehlenswertes Gerät wie sein Vorgänger, das aber nach unserem Geschmack etwas zu stark verteuert wurde. Wenn man nicht dringend eine bessere Frontkamera oder mehr Speicher benötigt, kann man als OnePlus-3-Besitzer weiterhin zufrieden mit seinem Smartphone sein. Wer sowieso mit dem OP3 geliebäugelt hat, kann jetzt bei eBay oder über Dritthändler sicher das eine oder andere Schnäppchen für die (etwas) ältere Variante machen.

Test-Wertung zum OnePlus 3T

One-Plus-3T-Badge

  • Verarbeitung, Haptik und Design: 5/5
  • Display: 3/5
  • Kameras: 4/5
  • Software: 5/5
  • Performance: 5/5
  • Telefonie und Audio: 3/5
  • Konnektivität und Speicher: 4/5
  • Akku und Alltag: 4/5

Gesamt: 83 %

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung