OnePlus 5: Erneute Benchmark-Manipulationen bewiesen, Hersteller wiegelt ab

Simon Stich 6

Es wäre nicht das erste Mal: Bei XDA wird behauptet, dass OnePlus beim neuen Flaggschiff OnePlus 5 die Benchmark-Ergebnisse künstlich in die Höhe getrieben hat. Alles halb so wild, meint dagegen Mitgründer Carl Pei bei Reddit.

OnePlus 5 im Test.

Betrügt OnePlus, was die Leistung des neuen OnePlus 5 angeht? So wie es aktuell aussieht, hat das chinesische Unternehmen wie schon beim OnePlus 3T ein paar Tricks angewandt, um bessere Ergebnisse in den üblichen Benchmarks zu erzielen. Im Gegensatz zum Vorgängermodell geht es hier aber nicht um die Temperatur, sondern um die Leistung des verbauten Snapdragon 835. Tatsächlich ist das OnePlus 5 in unserem Test und im Vergleich mit anderen Geräten sehr gut aufgestellt.

Permanente Volllast für bessere Ergebnisse

XDA zufolge verändert das OnePlus 5 das Verhalten, wenn eine Benchmark-App gestartet wird. Zu den Apps gehören unter anderem AnTuTu, Androbench, Geekbench 4 und GFXBench. Die Prozessoren im Gerät gehen sofort auf 100 Prozent, auch die eigentlich Schwächeren – volle Leistung für ein besseres Ergebnis also.

Bei Apps, die nicht in der „geheimen Liste“ von OnePlus zu finden sind, verhält sich das Gerät normal. Ein klares Indiz also, dass OnePlus bei Benchmarks ein anderes als das tatsächliche Ergebnis haben möchte. Mit Erfolg, wie sich zeigt: Ein Leistungsschub von etwa fünf Prozent lässt das OnePlus 5 die Spitze so mancher Charts erklimmen.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Vom OnePlus One bis zum OnePlus 6T: Die Flaggschiff-Killer von OnePlus im Rückblick.

Carl Pei von OnePlus: Verhalten so gewollt

OnePlus ist bereits in die Offensive gegangen und verteidigt den künstlichen Leistungsschub. Mitgründer Carl Pei geht bei Reddit auf das Thema ein, sieht aber kein wirkliches Fehlverhalten. Vielmehr möchte OnePlus mit den Volllast-Prozessoren ein wirklichkeitsgetreues Bild zeichnen. Im Alltag würden Nutzer schließlich auch Hardware-intensive Apps wie 3D-Spiele nutzen. Wer die volle Performance möchte, der soll sie auch bekommen.

Auf ein mögliches Hitzeproblem des dauerhaft mit 100 Prozent laufenden Snapdragon 835 angesprochen, sagte Pei lediglich, dass sich das OnePlus 5 in diesem Fall automatisch ausschalten würde. Das dürfte dem HTC U11 mit dem gleichen Prozessor nicht passieren.

Kritik von allen Seiten

Die Manipulationen der Benchmarks schlagen jetzt schon hohe Wellen. Nicht nur bei XDA und Reddit wird OnePlus kritisiert, auch Tim Murray hat sich der Sache angenommen. Murray ist der Leiter der Performance-Abteilung des Google Pixel und kann das Verhalten von OnePlus nicht nachvollziehen, wie er bei Twitter unmissverständlich äußert.

Was denkt ihr über die erneuten Manipulationen von OnePlus? Sind Benchmarks für euch überhaupt wichtig, oder schaut ihr die Ergebnisse gar nicht erst an? Sollten sich Benchmarks mehr am „wahren Smartphone-Leben“ orientieren? Schließlich messen Benchmarks zwar durchaus die Leistung eines Smartphones, doch die tatsächliche Performance ist von vielen Faktoren abhängig. Schreibt eure Meinung in die Kommentare.

Quelle: XDA via Android Central, Reddit, Tim Murray

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung