OnePlus 6T im Benchmark: So schnell ist das Smartphone wirklich

Simon Stich

Das OnePlus 6T wird schnell – aber wie schnell genau? Jetzt sind neue Benchmark-Zahlen aufgetaucht, die Gutes vermuten lassen. Dennoch sollten wir skeptisch bleiben, wie ein Blick in die Vergangenheit zeigt.

OnePlus 6T im Benchmark: So schnell ist das Smartphone wirklich
Bildquelle: GIGA - OnePlus 6.

OnePlus 6T setzt sich an die Spitze

In wenigen Tagen wird das OnePlus 6T in New York vorgestellt. Kurz vor der offiziellen Präsentation ist ein Benchmark-Ergebnis von AnTuTu ans Licht gekommen. Demnach wird der Nachfolger des OnePlus 6 das schnellste Smartphone überhaupt mit einem Snapdragon 845 als Prozessor. Im September-Ranking konnte sich das Android-Smartphone mit 297.132 Punkten vor der gesamten Konkurrenz platzieren und steht auf dem ersten Platz. Das Nachsehen hat das Gaming-Smartphone Xiaomi Black Shark mit 293.009 Punkten. Auf dem dritten Rang ist das Meizu 16 mit glatt 292.000 Punkten zu finden, dicht gefolgt vom Asus ROG Phone mit 291.217 Punkten.

Ein ausgezeichnetes Ergebnis in den Benchmarks von AnTuTu ist natürlich ein guter Hinweis darauf, dass uns mit dem OnePlus 6T ein echtes Spitzen-Smartphone ins Haus steht. Es sei aber angemerkt, dass die Benchmarks nicht einen täglichen Gebrauch des Smartphones simulieren, sondern die verbaute Hardware für kurze Zeit vollständig ausreizen. Ein geringer Unterschied bei den Ergebnissen bedeutet in der Praxis keinen Unterschied.

Bei diesen Smartphones ist ein hoher Benchmark-Wert garantiert:

Bilderstrecke starten
7 Bilder
Mate 20 Pro, OnePlus 6T und Co: Diese Android-Smartphones versprechen einen heißen Herbst.

OnePlus 6T: Stimmen die Zahlen wirklich?

Ob die Ergebnisse des AnTuTu-Benchmarks wirklich der Wahrheit entsprechen, sollte skeptisch betrachtet werden. Der chinesische Hersteller ist genau wie andere Produzenten in der Vergangenheit mit mehr oder weniger versteckten Schummeleien aufgefallen, um die Punktzahl künstlich zu erhöhen. Hierbei wurden die Apps von Benchmark-Tools vom Smartphone automatisch erkannt und eine Art versteckter Turbo-Modus eingeschaltet, der die Hardware kurzfristig extrem überlastet. Am Ende kommt dann eine höhere Punktzahl zustande, die allerdings nicht mit anderen Handys vergleichbar ist, die auf diese Art der Schummelei verzichten.

Erst vor wenigen Tagen wurde Oppo beim Benchmark-Betrug erwischt. Oppo gehört ebenso wie OnePlus zu BBK Electronics. Auch Huawei ist hier schon negativ aufgefallen. Manche Tool-Hersteller verhindern mittlerweile den Einsatz seiner Apps bei bestimmten Herstellern.

OnePlus 6T ab 6. November erhältlich

Gänzlich unabhängig von den Benchmark-Ergebnissen wird das OnePlus 6T hierzulande ab dem 6. November 2018 um 10 Uhr deutscher Zeit zu haben sein. In China geht das Top-Smartphone bereits einen Tag früher an den Start. Nach einem Leak beim Versandhändler Otto ist derzeit von einem Preis von 579 Euro auszugehen. Dafür gibt es das OnePlus 6T mit 8 GB Arbeitsspeicher und einer internen Kapazität von 128 GB. Der Vorgänger ist in dieser Konfiguration an den Start gegangen.

Quelle: AnTuTu (Chinesisch) via Gizchina

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link