OnePlus: Nächstes CyanogenMod-Smartphone mit angepasster ROM, soll mit iPhone konkurrieren

Andreas Floemer 22

Es gibt Neuigkeiten zu OnePlus, dem Unternehmen, das von Ex-OPPO Vizechef Pete Lau mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, das „perfekte Smartphone“ zu entwickeln. Mittlerweile ist offiziell, dass das OnePlus One, so wird das erste Geräte der neuen Hardwareschmiede heißen, dank einer Partnerschaft mit dem CyanogenMod-Team auf einer angepassten CM-Firmware basieren wird. Im Zuge einer kürzlich abgehaltenen Pressekonferenz gaben Lau und CyanogenMod-Gründer Steve Kondik eine Reihe weiterer Details über das kommende Smartphone-Topmodell preis.

Als Lau OPPO im November letzen Jahres mit sofortiger Wirkung verließ, deutete er bereits an, dass er weiterhin im Smartphone-Business bleiben werde und mit dem CyanogenMod-Team gemeinsame Sache machen wolle. Nun ist, wie man so schön sagt, die Katze aus dem Sack – oder zumindest hat sie schon einmal mit dem Kopf herausgeschaut: denn der OnePlus-Gründer hat mit Kondik im Zuge einer Pressekonferenz im Ansatz erläutert, worauf das frisch gegründete Unternehmen hinarbeitet und wann wir mit den finalen Produkt, dem OnePlus One rechnen können.

Lau hat mit dem OnePlus One große Ziele: Das Smartphone soll seinen Aussagen zufolge nicht nur mit Oberklasse-Komponenten bestückt sein, sondern auch rein optisch ordentlich etwas hermachen. Der Gründer des Hardware-Startups ist so überzeugt vom Design des Geräts, dass er sich zur Aussage hingerissen fühlte, das OnePlus One würde vom Aussehen her allen Geräten auf dem Markt Konkurrenz machen – außer vielleicht dem iPhone.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Vorbild Android? Funktionen, auf die mein iPhone neidisch ist…

oneplus-never-settle
„Never settle“ – sinngemäß „Sei nie zufrieden“ ist das ambitionierte Motto von OnePlus.

Weitere Informationen wollte er indes noch nicht über das neue Smartphone enthüllen, allerdings gab er an, dass es mit LTE-Modul ausgestattet sein und eine angepasste CyanogenMod-Experience an Bord haben wird. Letzteres bestätigte auch Steve Kondik. Er betonte ferner, dass die auf dem OnePlus One zum Einsatz kommende CyanogenMod-Version von der vertrauten Firmware abweicht und zudem neue, speziell angepasste Features aufweisen wird. Um was es sich dabei genau handelt, bleibt bis zur Ankündigung des One ein Geheimnis. Allzu lange müssen wir zum Glück nicht darauf warten, denn den Plänen Laus zufolge, wird das Debüt des neuen Smartphone-Herstellers im Laufe des zweiten Quartals dieses Jahres präsentiert werden – also spätestens Ende Mai.

Ob OnePlus das liefert, was Lau mit seinem Marketingschnack ankündigt, bleibt natürlich abzuwarten, es wäre nicht das erste Mal, dass ein Hersteller uns das Blaue vom Himmel verspricht und sich das letztlich als Enttäuschung herausstellte. Aber weder Lau noch Kondik sind Grünschnäbel im Business – als Ex-OPPO-Chef wird er sicherlich wissen, was er macht. Wir bleiben zwar skeptisch, sind aber dennoch sehr neugierig darauf, was wir spätestens im Mai 2014 zu sehen bekommen. Ein wenig frischer Wind steht dem Smartphone-Markt auf jeden Fall gut zu Gesicht.

Quelle: PhoneArena

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung