OnePlus: Neues Smartphone und weitere Geräte für 2015 geplant

Lukas Funk 1

Im Interview mit Golem verrät OnePlus-Mitbegründer Carl Pei einiges über die Zukunft des Flaggschiff-Killers One und dessen Nachfolger, das OnePlus Two. Weiterhin im Gespräch: Eigene Software, ein Fitness-Armband und eine Smartwatch. Wir fassen zusammen.

OnePlus: Neues Smartphone und weitere Geräte für 2015 geplant

Das OnePlus One war ohne Zweifel eines der bedeutendsten Smartphones des vergangenen Jahres und hat den Markt polarisiert: Der Begeisterung über tolle Spezifikationen zum kleinen Preis stand der Ärger über ein lästiges Invite-System und mehrere Hardware- und Software-Probleme gegenüber. Gegen Ende des Jahres sorgte zudem der Zwist mit Software-Partner Cyanogen Inc. für Unsicherheit bei den Fans.

Das Smartphone nur per Einladung verfügbar zu machen sei eine wirtschaftliche Notwendigkeit gewesen, so Firmenmitgründer Pei im Interview mit Golem. Man habe den Verkaufspreis so hart kalkuliert, dass man schlicht sichergehen musste, keinen Überschuss zu produzieren. Im Nachhinein sei das falsch gewesen, doch war man auf das globale Interesse am One nicht vorbereitet. Dank eines anfänglichen Produktionszyklus von dreieinhalb Monaten konnte man der Nachfrage anfangs nicht nachkommen. Inzwischen habe sich die Produktion zwar eingependelt, das Invite-System soll aber bis zum Ende des Produktionszeitraums Ende 2015 beibehalten werden – wenngleich es häufiger Sonderverkäufe ohne Einladung geben soll.

OnePlus Two und weitere Hardware

Obwohl das OnePlus One also noch das gesamte Jahr über hergestellt und verkauft werden soll, steht 2015 schon der offizielle Nachfolger, der bisher unter dem Namen OnePlus Two firmiert, in den Startlöchern. Dieser soll ebenfalls ein Gerät der Oberklasse werden, die Nutzer aber mit besonderen Hardware-Spezifikationen überraschen.

Darüber hinaus wolle man sein Produktportfolio erweitern und möglicherweise ein Smartphone der Mittelklasse sowie ein Fitness-Armband und eine Smartwatch veröffentlichen. Auch diese Geräte werden nur knapp über Produktionspreis erhältlich sein – ob mit oder ohne Einladungssystem, ist nicht bekannt.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Vom OnePlus One bis zum OnePlus 7 Pro: Die Flaggschiff-Smartphones von OnePlus im Rückblick.

Software als Einnahmequelle

Geld wolle man stattdessen über eine Software-Suite verdienen. Diese könnte Teil des eigenen Android-Ablegers sein, der zukünftig das vorinstallierte CyanogenMod ersetzen soll. Wie genau diese Suite aussehen wird, ob sie etwa als Zusatz oder Alternative für Googles Ökosystem dienen wird, ist allerdings noch nicht klar.

Auf den Streit mit Cyanogen Inc. wollte Pei nicht weiter eingehen. Er versicherte aber, eine schnell verfügbare Alternative als Betriebssystem für Indien in der Hinterhand zu haben. Zukünftig werde sich außerdem verstärkt auf Europa und Amerika als Absatzmarkt konzentrieren.

Quelle: Golem
OnePlus One bei Amazon ansehen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung