OnePlus: Offizielles Statement zur Nähe zu OPPO

Tuan Le 12

In den letzten Tagen gab es so einige Verwirrung bezüglich der Beziehung zwischen dem Unternehmen Oppo und dem Start-Up OnePlus. Bislang herrschte das Bild vor, dass einige Mitarbeiter – darunter Pete Lau, CEO von OnePlus – sich von Oppo aufgrund anderer Ansichten getrennt hatten und mit dem OnePlus One alles besser machen wollten. Dazu wollte aber das Gerücht, dass OnePlus nur eine Tochterfirma von OPPO sei, nicht ganz passen – ein offizielles Statement von OnePlus soll nun derartige Behauptungen entkräften.

OnePlus: Offizielles Statement zur Nähe zu OPPO

Ein großes Geheimnis hatte OnePlus aus der recht engen Beziehung zu OPPO eigentlich nicht gemacht, denn schon zuvor wurde zumindest bekannt, dass das OnePlus One in den Fabriken von OPPO hergestellt werden würde. Obendrein ist neben zahlreichen anderen Mitarbeitern nicht zuletzt auch der OnePlus CEO Pete Lau zuvor ein Angestellter bei OPPO gewesen, was vielleicht auch die Ähnlichkeiten zwischen den Smartphones erklären könnte. Problem an der Sache ist allerdings, dass die Umstände der Abspaltung von OPPO nie genauer erläutert worden sind. Aufgrund des aggressiven Slogans „Never Settle“ gingen viele Beobachter bislang vermutlich von einer weniger einvernehmlichen Trennung aus, aufgrund von Differenzen in der Firmenphilosophie.

Die im Netz kursierende Mär vom aufstrebenden Underdog – als welchen man OPPO vor einiger Zeit selbst noch sicherlich bezeichnet hätte - scheint dem Realitäts-Check aber nicht ganz standzuhalten. In einem kürzlich aufgetauchten Dokument wurde OPPO als alleiniger Inhaber von OnePlus genannt, tatsächlich scheint es sich hierbei aber um ein Missverständnis zu handeln. An Gizchina wurde kürzlich ein offizielles Statement von OnePlus per E-Mail gesendet, welches ein wenig für Aufklärung sorgen sollte (deutsche Übersetzung von uns):

Wir können die Verwirrung verstehen, da viele Menschen erst jetzt von OnePlus erfahren. Aber wie wir bereits von Anfang an gesagt haben arbeitet OnePlus als eigenständiges Unternehmen, welches gemeinsame Investoren mit OPPO teilt. Einer dieser Investoren ist OPPO Electronic. OPPO Electronic ist eine Investmentfirma und nicht dasselbe Unternehmen wie OPPO Mobile. OnePlus befindet sich auch in Verhandlungen mit anderen Investoren.

Ergo teilt sich OnePlus mit OPPO Mobile lediglich nach wie vor den Investor, agiert aber ansonsten separat und unabhängig von den Entwicklern von Geräten wie dem OPPO Find 7. Aus wirtschaftlicher Sicht gibt es hier also keinen Skandal, sondern eher „Business as usual“. Fraglich erscheint dann allerdings, weshalb OnePlus nun ein derartiges Geheimnis um die Ursprünge des Start-Ups macht, denn immer wieder verschwinden Posts und sogar ganze Threads aus dem OnePlus Forum, die derartige Fragen anstoßen. Zusammen mit der „Smash the past“-Kampagne, bei der die Nutzer zur Zerstörung ihres alten Smartphones im Tausch gegen ein OnePlus One aufgerufen werden, gibt es somit nun schon so einiges an negativer Publicity, welche den bisher sehr positiven Eindruck vom OnePlus One trübt.

Ist euch Ehrlichkeit und Transparenz vom Hersteller wichtig? Oder ist euch die Vorgehensweise von OnePlus beim Marketing egal, solange das Smartphone überzeugt? Sagt uns eure Meinung wie immer unten in den Kommentaren.

Quelle: Gizchina

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung