OnePlus One: Bisher 500.000 Smartphones verkauft – Millionenmarke soll noch 2014 geknackt werden

Oliver Janko 8

OnePlus steckt sich ambitionierte Ziele: Bis Ende diesen Jahres will der chinesische Hersteller eine Million Einheiten seines „Flaggschiff-Killers“ unter die Fans gebracht haben. Bisher wurde rund die Hälfte des Ziels erreicht – rund 500.000 Stück des OnePlus One wurden bisher abgesetzt.

Der Start war dabei bekanntlich alles andere als einfach: Das doch recht sperrige Invite-System sorgte für massive Kritik, dazu kamen Probleme mit der Fertigung, der Garantie und der Informationspolitik. Mittlerweile läuft die Sache aber relativ rund; vor einigen Tagen öffnete der Hersteller die Schleusen sogar für einige Zeit für herkömmliche Vorbestellungen - auch Interessenten ohne Invite konnten zuschlagen, was allerdings zu erheblichen Serverproblemen führte.

Dem Hype um das Gerät scheint das alles keinen Abbruch getan zu haben: 500.000 Einheiten wurden laut Carl Pei, seines Zeichens OnePlus-Mitbegründer, bereits unter die Leute gebracht. Im Interview mit Forbes spricht er dezidiert von verkauften Geräten, nicht, wie in vielen Fällen üblich, von ausgelieferten Einheiten. Der Erfolgslauf soll aber noch weiter gehen: In den letzten zwei Monaten des Jahres soll die magische Grenze von einer Million verkaufter Geräte geknackt werden – auch wenn Carl Pei weiß, „dass das Ziel hart zu erreichen sein wird.“

Interessant ist angesichts der Zahlen auch folgender Aspekt: Bislang seien laut Pei lediglich 300 US-Dollar in Werbemaßnahmen geflossen. OnePlus hat bislang nur mit verschiedenen Arten von Facebook-Werbung experimentiert, der Erfolg sei alleine durch Mundpropaganda entstanden. Das hat auch weitere Vorteile: Sind neue Geräte gerade in den ersten Monaten unglaublich gehyped, brechen die Verkaufszahlen anschließend rasch ein. Bei OnePlus sei das anders, wie Pei erklärt: „Unsere Verkaufszahlen steigen nach wie vor, momentan machen wir mit jedem verkauften Gerät aber nur einige Dollar Gewinn“. Um das zu ändern, wird der Hersteller künftig verstärkt auf Accessoires und Zubehör bauen. Das Ziel sei der Aufbau einer Lifestyle-Marke, wodurch in letzter Instanz auch die Gewinne angekurbelt werden sollen.

OnePlus hat sich bis zum Jahresende offenbar noch eine Menge vorgenommen – wir können gespannt sein, ob die Ziele erreicht werden. Die nächste große Aktion findet übrigens am 17. November statt – dann öffnet der Hersteller ein weiteres Zeitfenster für Vorbestellungen.

Quelle: Forbes [via MobileSyrup]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung