Während die meisten Fans und Befürworter des OnePlus One noch auf den regulären Vertrieb des Geräts warten müssen, haben die Reparatur-Spezialisten von iFixit bereits ein erstes Exemplar des CyanogenMod-Smartphones ergattern können und auf seine Reparierbarkeit geprüft.

Bereits vor einigen Wochen gab es einen ersten Teardown des OnePlus One von der chinesische Webseite IT168, welche das Gerät jedoch nur in seine Einzelteile zerlegt hat und nicht der Reparierbarkeit auf den Grund gegangen ist. Dieser Aufgabe haben sich nun die Jungs von iFixit gewidmet und dem Gerät 5 von 10 möglichen Punkten im Repairability Score verpasst. Damit befindet sich das OnePlus One in Bezug auf die Reparaturfreundlichkeit im Mittelfeld und ist gleichauf mit dem Galaxy S5.

oneplus-one-teardown-ifixit

Alles in allem hatte iFixit relativ wenig Probleme, das OnePlus One in seine Einzelteile zu zerlegen. Da OnePlus auf Spezialschrauben verzichtet und auf eine modulare Bauweise für sein erstes Smartphone setzt, konnten die Spezialisten das Gerät in nur wenigen Schritten zerlegen. Eher negativ aufgefallen ist allerdings, dass das Display samt Glaseinheit und Digitizer in einer Einheit verbaut wurde. Im Reparaturfall müssen diese Komponenten somit alle getauscht werden. Außerdem wurde der interne Akku verklebt.

oneplus-one-teardown-ifixit-3

Bei den verbauten Kernkomponenten gab es wie üblich keine Überraschungen: Für die Stromversorgung setzt OnePlus auf einen Lithium-Polymer-Akku mit 3.8 V und 3100 mAh. Als Prozessor kommt der Snapdragon 801 Quad-Core von Qualcomm zum Einsatz, der von 3 GB Arbeitsspeicher aus dem Hause Samsung flankiert wird. Beide Kameramodule stammen von Sunny Optical Technology. Den internen Speicher liefert Toshiba.

Alle weiteren Informationen findet ihr bei iFixit.