Wie einfach lässt sich ein Smartphone öffnen, wie einfach lässt es sich reparieren? iFixit beantwortet diese Frage regelmäßig und für fast jedes populäre Smartphone. Diesmal haben sich die Experten das OnePlus One vorgenommen, es in seine Einzelteile zerlegt und auf Herz und Nieren untersucht. Das nüchterne Ergebnis in der Kategorie Repairability: 5 von 10 möglichen Punkten. Das OnePlus One positioniert sich also genau in der Mitte, wenn es darum geht, wie leicht der Smartphone-Neuling zu reparieren ist. 

[Update:] iFixit hat jetzt auch ein Video zum Vorgang veröffentlicht:

Ende Mai gab es bereits einen kleinen Teardown des OnePlus One, doch die chinesische Webseite IT168 hatte das Smartphone nur auseinandergenommen und ist nicht der Frage nachgegangen, wie leicht sich das preiswerte High End-Smartphone auch reparieren lässt. Aber Gott sei Dank gibt es ja die Jungs und Mädels von iFixit, die sich um so etwas kümmern. Insgesamt 17 Einzelschritte hat iFixit gebraucht, um das OnePlus zu öffnen und in seine Einzelteile zu zerlegen. Die meiste Technik befindet sich dabei am oberen Ende des 5,5-Zoll Boliden, unter anderem auch die Platine, die den von Samsung stammenden RAM-Riegel beherbergt. Unter ihm, so schätzt iFixit, befindet sich wohl der Snapdragon 801-Prozessor von Qualcomm. Auf der Rückseite ist etwa der eMMC 5.0-Speicher von Toshiba untergebracht, das WLAN-Modul und der Touchscreen-Controller von Synaptics.

oneplus-one-teardown-ifixit-3

oneplus-one-teardown-ifixit-4

Alles in allem hatte iFixit relativ wenig Probleme, das OnePlus One auseinanderzunehmen. So überrascht es auch nicht, dass das Gerät in der Kategorie Reparierbarkeit einen akzeptablen Wert von 5/10 erhält (1 bedeutet am schlechtesten zu reparieren, 10 am besten). Pluspunkte sammelt Hersteller OnePlus etwa damit, dass keine properitären Schrauben und auch keine unterschiedlichen Schraubenköpfe verwendet werden. Auch die recht modulare Bauweise der Innenteile hat iFixit gefallen. Negativ ist hingegen aufgefallen, dass der Akku-Connector unter einem mit Schrauben fixierten Plastik-Panel eingeschlossen war. Das mache unnötige Arbeit beim Wechsel des Akkus, so die Experten. Auch wurde kritisiert, dass der LCD-Bildschirm und Digitizer miteinander verklebt sind und sie so nur zusammen ausgetauscht werden können. Zusätzlich bedurfte es sogar Hitze, um das Teil vom inneren Metall-Skelett zu lösen.

oneplus-one-teardown-ifixit-1

oneplus-one-teardown-ifixit-2

5/10 – also nicht wirklich schlecht, aber auch nicht gut: Was sagt ihr zum Ergebnis von iFixit? Und spielt es in eurer Kaufentscheidung eine Rolle, wie leicht beziehungsweise schwer sich ein Smartphone auseinandernehmen und reparieren lässt?

Quelle: iFixit [via reddit]