OnePlus One: Steve „Cyanogen“ Kondik äußert sich zu Akku-Problemen beim letzten Update

Tuan Le 27

Das kürzlich für das OnePlus One erschienene Update auf Android 4.4.4 sorgte nicht bei allen Nutzern für Begeisterung: Insbesondere der immens angestiegene Stromverbrauch wurde vielerorts beklagt, sodass sich nun sogar der Urvater der CyanogenMod, Steve Kondik, zu der Sachlage äußerte. Kondik erklärte nicht nur Ursachen der Probleme, sondern kündigte auch einen baldigen Fix sowie eine Verbesserung des Testsystems an. Dadurch soll es bei zukünftigen Aktualisierungen nicht mehr zu derartigen Fehlern kommen.

OnePlus One: Steve „Cyanogen“ Kondik äußert sich zu Akku-Problemen beim letzten Update

Software-Updates sind ein zweischneidiges Schwert, das haben sicherlich so einige Nutzer des OnePlus One vor kurzem zu spüren bekommen. Einerseits gab es mit dem Update auf Android 4.4.4 für das One tatsächlich einige Fehlerbehebungen und neue Features, darunter etwa der Clear Image-Modus zur Zusammensetzung mehrerer Fotos zu einem einzigen scharfen Bild. Auf der anderen Seite gab es allerdings einige Nutzer, die von einem sehr hohen Energiebedarf im Standby sprachen. Das Problem wurde von OnePlus recht schnell erkannt und an die Software-Abteilung, namentlich das CyanogenMod-Team, weitergeleitet. Steve „Cyanogen“ Kondik, seines Zeichens Urvater der CyanogenMod und Gründer der dazugehörigen Cyanogen Inc., äußerte sich nun aber auch noch einmal persönlich im Forum zu den Problemen.

Ursache für den hohen Strombedarf seien Fehler in den Steuerkomponenten des Systems sowie beim Näherungssensor gewesen. Seit dem letzten Update mit der Kennung 30O wird letzterer dazu verwendet, dass Gesteneingaben nicht mehr versehentlich in der Tasche aktiviert werden können. Ein Bug im Zusammenhang mit der Einheit für den Näherungs- und Umgebungslichtsensor (hier genauer erläutert) sorgt aktuell dafür, dass bei bestimmten Hardware-Variationen unnötig viel Strom verbraucht wurde, ein anderer Bug sei ein systemnaher auf der Ebene des Systembus. Die Probleme seien laut Kondik jedoch schnell von den Entwicklern lokalisiert und behoben worden, sodass in Testversuchen die Laufzeit des OnePlus One mit der Version 30O nach Anwendung des Patches sogar besser sei als in der vorigen Version 25R. Das Update ist im Prinzip fertig, muss allerdings noch von externer Seite genehmigt werden, um in den Rollout zu gelangen.

Parallel arbeite man bereits am nächsten großen Update, welches unter anderem einen aufgehübschten Lockscreen, Verbesserungen in der Audio-Qualität und natürlich weitere Bugfixes liefern soll. Auch das größere Update befinde sich bereits in der finalen Testphase und soll kurz nach dem Hotfix verteilt werden.

Kondik verkündete des Weiteren, dass man zukünftig gewissenhafter bei der Kontrolle von Software-Aktualisierungen vorgehen werde, um solche Vorfälle zu vermeiden, und die Testsysteme entsprechend aufgerüstet habe. Auf der anderen Seite betonte er, dass man auf das Feedback der Nutzer angewiesen sei. Einer der Vorteile, ein Startup zu sein, bestehe darin, schnell auf derartige Fehler reagieren zu können. Kommende Updates sollen sogar in noch kürzeren Zeitabständen an die Nutzer verteilt werden – zu hoffen ist, dass die Qualität durch die verbesserten Testmethoden langfristig stabil bleibt und sich sogar verbessert.

Gibt es unter unseren Lesern Besitzer des OnePlus One? Wie sind eure Erfahrungen mit der Akkulaufzeit? Berichtet uns gerne davon unten in den Kommentaren.

Quelle: OnePlus Forum

Danke an unseren Leser Cuerex für den Hinweis!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung