OPPO Find 7: Topmodell mit 5,5 Zoll WQHD-Display & MEMS-Kamera zum MWC 2014 [Gerücht]

Andreas Floemer 11

Der Mobile World Congress 2014 – kurz MWC 2014 – wird um eine Attraktion reicher: Denn der chinesische Hersteller OPPO, der unter anderem für das Find 5 und N1 verantwortlich ist, wird in diesem Jahr auch an der in Barcelona stattfindenden mobilen Messe partizipieren, und – so der aktuelle Gerüchtestand – sein neues Smartphone-Topmodell Find 7 lancieren, das sich von seiner Ausstattung her nicht hinter den Mitbewerbern verstecken muss. Zudem soll es zu einem sehr attraktiven Preis von 595 US-Dollar (circa 435 Euro) angeboten werden.

OPPO Find 7: Topmodell mit 5,5 Zoll WQHD-Display & MEMS-Kamera zum MWC 2014 [Gerücht]

OPPO versorgt uns bereits seit Wochen mit Teasern zu seinem kommenden Flaggschiff Find 7 – und so kann mittlerweile als bestätigt gelten, dass es mit einem 5,5 Zoll in der Diagonale messenden WQHD-Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln sowie einer Pixeldichte von 538 ppi ausgestattet sein wird, das von Japan Display (JDI) produziert werden soll. Eine solche Auflösung bietet derzeit nur das kürzlich vorgestellte Vivo Xplay 3S, wobei dieses mit einem weit größeren 6 Zoll-Display daherkommt. Außerdem ist bekannt, dass sich der Screen problemlos mit Handschuhen und nassen Fingern bedienen lassen kann. Mutmaßliche Bilder von Chassis und Displaypanel des Find 7 sind kürzlich bereits geleakt worden und deuten auf ein sehr kompaktes, schlankes und stabiles Gerät hin.

oppo-find-7-wqhd-display
GP
oppo-find-7-handschuhe- nasse-finger-display

Zu den weiteren Spezifikationen gehören – wohlgemerkt unbestätigt –  ein 2,3 GHz Qualcomm Snapdragon 800-SoC (MSM8974AB), der durch eine höher getaktete GPU und schnelleren RAM potenter als der aktuelle S800-Chip sein, und beispielsweise auch im HTC One+ (wobei auch noch der Snapdragon 805 im Rennen ist) zum Einsatz kommen soll. Des Weiteren munkelt man von 3 GB RAM und 16 GB internem Flash-Speicher, welcher per microSDKarte erweitert werden können soll. Bei der 13 MP-Kamera wird spekuliert, dass OPPO auf die neuartige MEMS-Technologie (mikroelektromechanisches System) setzt, die anfangs sogar kurzzeitig für das Nexus 5 auf dem Plan stand. Jedoch hatte OPPO sich die erste Charge dieser Kameras gesichert.

Diese MEMS-Kamera basiert auf einer neuen Technologie, die es ermöglicht, Objekte schneller zu fokussieren und überdies energiesparender als die klassischen VCM-Kameras (Voice Coile Motor – Schwingspulenmotor) sein soll. Ferner soll sie Bildreihen mit verschiedenen Schärfeebenen aufnehmen und nachträglich auf einen bestimmten Bereich scharf stellen können - ein Feature, das man derzeit nur von den Lytro-Kameras und Nokias Refocus-App für Windows Phone kennt. Frontseitig soll OPPO auf eine 5 MP-Kamera setzen. Des Weiteren soll für schnellen mobilen Datenverkehr ein LTE-Modul an Bord sein – eine Premiere für ein OPPO-Smartphone. Als OS setzt der Hersteller mit hoher Wahrscheinlichkeit auf seine angepasste Android-Version ColorOS.

oppo-mwc-2014

OPPO kündigte kürzlich an, auf dem MWC 2014 vertreten zu sein, wodurch man schnell zu dem Schluss kommt, dass der chinesische Hersteller womöglich auch etwas Neues vorstellen könnte. Sicherlich hat OPPO auch das ein oder andere aktuelle Gerät zu präsentieren – hier seien das N1 und das Mittelklassemodell OPPO Neo zu nennen – ein Event wie den MWC wird der Hersteller sich aber bestimmt nicht nehmen lassen, sein seit Wochen angeteasertes Find 7 endlich der Weltöffentlichkeit zu präsentieren. Dies berichtet auch eine Quelle aus China, die zudem einen Preis für das neue Topmodell vernommen haben will: So soll das Find 7 womöglich für 3.598 Yuan über die virtuelle Ladentheke gehen, was umgerechnet etwa 435 Euro sind – das wäre ein großartiger Preis für ein Smartphone mit dieser Ausstattung. Allerdings gibt es noch einen Haken an dem verlockenden Preis, denn laut der Quelle scheint OPPO neben dem Find 7-Modell mit 2K-Display auch eine Variante mit 1080p-Screen mit ansonsten unveränderten Spezifikationen lancieren zu wollen – zu einem solchen Modell passt der Preis womöglich besser, wobei das oben erwähnte Vivo Xplay 3S mit ähnlicher Ausstattung auch nur umgerechnet 420 Euro kosten soll. Insbesondere was die Preisgestaltung angeht, sollten wir derzeit noch Vorsicht walten lassen und die offizielle Vorstellung abwarten.

Wir können auf jeden Fall gespannt sein, womit uns OPPO und andere Hersteller – nicht zu vergessen Meizu, die auch den europäischen Markt betreten wollen – uns im Zuge des MWC 2014 überraschen werden. Wir werden vor Ort sein und haut- und zeitnah für euch berichten.

Quelle: OPPO @Google+, cnBeta [via UnwiredView]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung