Phonebloks und Project Ara: Partnerschaft mit Sennheiser, Pläne für weitere modulare Gerätetypen

Frank Ritter 1

Mit seinem Phonebloks-Video kam der Stein der modularen Smartphones ins Rollen und bereitete Googles Project Ara den Boden. Nun legt Phonebloks-Mastermind Dave Hakkens nach. In einem neuen Video kündigt er eine Kooperation mit Sennheiser an und illustriert, dass er das Phonebloks-Konzept nicht auf Smartphones begrenzt sieht.

Ihr erinnert euch: Phonebloks war das per YouTube-Video verbreitete Konzept von Dave Hakkens zu einem modularen Smartphone, das vor rund einem halben Jahr die Runde machte. Kurze Zeit später kündigte Motorola sein – mittlerweile zu Google gewechseltes – Project Ara an. Jenes war zu dem Zeitpunkt bereits monatelang unabhängig in der Entwicklung und sollte gemeinsam mit Phonebloks-Erfinder Hakkens weiterentwickelt werden.

project-ara-theverge-1

Bei Google wird die Phonebloks-Vidson als „Project Ara“ Realität

Zu Project Ara gab und gibt es regelmäßige Fortschrittsmeldungen und neue Details zur Technik, eine Online-Entwicklerkonferenz im April verlief erfolgreich, noch in diesem Jahr will man erste Geräte an interessierte Modulhersteller ausliefern. Aber auch Phonebloks existiert offenbar weiterhin als eigenständiges Projekt. Als solches wurde nun ein neues Video auf YouTube veröffentlicht, das sich an die Industrie richtet und einige neue Details verrät.

Laut Video habe man Sennheiser als Partner gewinnen können. Ob das bedeutet, dass sich der deutsche Audio-Spezialist „nur“ interessiert an den Ideen von Phonebloks zeigt oder man schon konkrete Pläne zum Bau von Hardware habe, beispielsweise Speaker-Module für Project Ara, geht aus dem Video aber leider nicht hervor.

Des Weiteren verkündet Dave Hakkens in dem Video auch, dass man nicht an ein Ende der modularen Idee bei Smartphones glaube. Man plane, die Technologie-Industrie insgesamt zu einem modulareren Denken zu bewegen. Im Video führt er unter anderem All-in-One-PCs, Laptops und Waschmaschinen als Beispiel an, deren Module bei Defekt einzeln ersetzt und sogar innerhalb verschiedener Gerätefamilien untereinander ausgetauscht werden könnten.

Das Video zeigt auch die Erfolge auf, die man bereits eringen konnte. Neben Project Ara, die als „enge Freunde“ von Phonebloks bezeichnet werden, erwähnt man auch die von Phonebloks-inspirierten unabhängigen Bemühungen der chinesischen Hersteller ZTE und MI (ehemals Xiaomi) um eigene Modulsysteme für Smartphones, sowie das Smartwatch-Konzept Blocks.

Dass Project Ara das Zeug hat, eine ganze Industrie zu verändern, liegt auf der Hand und wir freuen uns bereits sehr auf die ersten Ara-Smartphones. Gut aber auch, dass von den Machern noch eine Ecke weiter gedacht wird – wir sind gespannt, auf welche Bereiche des Alltags sich Hardware-Modularität noch ausweiten lässt.

Quelle: Phonebloks [via Android Police]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung