Samsung Galaxy A30 vorgestellt: Mittelklasse-Smartphone mit AMOLED und großem Akku

Stefan Bubeck

Samsung zeigt auf dem MWC 2019 in Barcelona nicht nur, dass man „teuer und spektakulär“ kann (siehe Galaxy Fold), sondern auch bodenständig und bezahlbar. Werfen wir einen Blick auf das Galaxy A30.

Samsung Galaxy A30: Großer Akku als wichtigster Vorteil

Samsung zeigte auf dem MWC 2019 zwei Smartphone-Modelle für „preisbewusste, aber anspruchsvolle Nutzer“: Da ist einmal das Galaxy A50 mit Triple-Kamera und dann das Galaxy A30 mit Dual-Kamera. Beide Smartphones sind mit einem 4.000-mAh-Akku ausgestattet. Beim Galaxy A30 wird dieser aber als Hauptmerkmal beworben. Das Smartphone dürfte durch die etwas schwächere Ausstattung länger durchhalten als das Galaxy A50.

Der Energiespeicher des Galaxy A30 soll laut Samsung für „bis zu sechs Spielfilme“ oder „13 Stunden lang telefonieren“ ausreichen. Dazu kommt die 15-Watt-Schnellladefunktion, mit der das Smartphone in eineinhalb Stunden wieder voll aufgeladen werden kann.

Beim Display mit 6,4-Zoll-Diagonale kommt Samsungs AMOLED-Technologie zum Einsatz, die bei einer Auflösung von 2.340 × 1.080 Pixel für eine besonders kontrastreiche Darstellung mit perfekten Schwarzwerten sorgen soll. Oben befindet sich ein kleiner Einschnitt („Waterdrop-Notch“), in dem sich die Frontkamera befindet. Der Fingerabdrucksensor ist „klassisch“ auf der Rückseite angebracht.

Samsung Galaxy A30: Die Unterschiede zum Galaxy A50

Das gleiche Display, die gleichen Gehäuseabmessungen und die gleiche Akkukapazität wie beim Galaxy A30 sind auch beim Galaxy A50 zu finden – wo sind also die Unterschiede, die beim A30 zur kleineren Modellnummer führen?

Da wäre etwa der im Bildschirm integrierte Fingerabdrucksensor, mit dem das Galaxy A50 in die Nähe des Smartphone-Flaggschiffs Galaxy S10 rückt. Das Galaxy A30 hat diese noch recht neuartige Technik nicht zu bieten.

Weitere Abstriche muss man bei den Kameras in Kauf nehmen: Das Galaxy A30 hat nur zwei Linsen auf der Rückseite (eine davon mit Weitwinkel) und löst niedriger auf als das Galaxy A50. Die Funktionen Bixby Voice und Bixby Vision fehlen, es steht nur Bixby Home zur Verfügung. Abschließend ist das A30 auch hinsichtlich Prozessor, Speicher und Arbeitsspeicher etwas schwächer aufgestellt. Softwareseitig ist das aktuelle Android 9 Pie mit Samsungs One-UI-Benutzeroberfläche vorinstalliert.

Samsung Galaxy A30: Technische Daten im Überblick

Display 6,4 Zoll, Super-AMOLED-Display, 2.340 x 1.080 Pixel (Full HD+)
Prozessor Dualcore + Hexacore, max. 1,8 GHz, Exynos 7904
Arbeitsspeicher 3 oder 4 GB
Datenspeicher 32 oder 64 GB (erweiterbar)
Hauptkamera
  • Hauptsensor: 16 MP mit f/1.7-Blende
  • Zweitsensor: 5 MP mit f/2.2-Blende (Weitwinkel)
Frontkamera 16 MP
Akku 4.000 mAh (Schnelllade-Funktion)
Konnektivität LTE, WLAN, USB-Typ-C, NFC
Betriebssystem Android 9 Pie + Samsungs One UI
Farben Schwarz, Weiß, Blau, Koralle
Besonderheiten Fingerabdrucksensor auf der Rückseite, Fast Charging

Samsung Galaxy A30: Preis und Verfügbarkeit

Laut Samsungs Presseabteilung wird das „Galaxy A30 voraussichtlich nicht im deutschen Markt eingeführt.“ Aber die Hoffnung stirbt bekanntermaßen zuletzt. Wenigstens kommt der große Bruder Galaxy A50 „Anfang April“ nach Deutschland. Bei beiden Smartphones steht der Preis aktuell noch nicht fest – man kann aber davon ausgehen, dass er deutlich niedriger ausfallen wird als bei den High-End-Handys Galaxy S10 und Galaxy Fold.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu Samsung Galaxy A30

* Werbung