Faltbares Smartphone: Samsung stellt Käufern des Galaxy Fold ein Ultimatum

Peter Hryciuk 2

Samsung musste den Marktstart des faltbaren Smartphone Galaxy Fold am 26. April 2019 absagen und auf unbestimmte Zeit verschieben. Jetzt wendet sich das Unternehmen an die Vorbesteller mit einer wichtigen Forderung.

Samsung faltbares Smartphone: Das ist das „Galaxy X“.

Samsung Galaxy Fold: Wer nicht antwortet, verliert seine Vorbestellung

In den USA verschickt Samsung aktuell eine E-Mail an alle Vorbesteller des Galaxy Fold, auf die man unbedingt antworten sollte – berichtet TheVerge. In dieser fordert Samsung die Käufer auf sich zu melden und zu erklären, ob sie die Vorbestellung aufrecht erhalten wollen. Wenn ein Vorbesteller nicht bis zum 31. Mai 2019 antwortet, wird die Vorbestellung automatisch storniert und der Interessent bekommt das faltbare Smartphone nicht mehr, sobald es verfügbar ist.

Was für uns in Deutschland recht kurios klingt, ist in den USA so vorgeschrieben. Wenn eine Vorbestellung bis zu einem gewissen Zeitpunkt nach geplantem Marktstart nicht erfüllt werden kann, muss das Unternehmen die Käufer informieren und aktiv um einen Erhalt der Vorbestellung bitten. Reagiert der Vorbesteller nicht darauf, wird die Bestellung automatisch storniert.

Das Design des Samsung Galaxy Fold im Detail:

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Galaxy Fold unter der Lupe: Samsungs Falt-Smartphone im Detail angeschaut.

Samsung Galaxy S10 bei Amazon kaufen *

Samsung Galaxy Fold: Kein neues Datum für Auslieferung

Unterdessen versucht Samsung die Probleme mit dem faltbaren Display des Galxy Fold zu lösen. Testgeräte, die verschiedenen Redaktionen vor dem Marktstart ausgehändigt wurden, sind reihenweise kaputt gegangen. Teilweise durch eine Fehlbedienung der Tester und teilweise durch Schmutzpartikel, die durch das offene Scharnier unter das OLED-Panel gelangt sind.

Wann genau Samsung das Galaxy Fold in der verbesserten Version auf den Markt bringen kann, ist aktuell nicht bekannt. Angepeilt wird ein Neustart im Juni 2019. Bis dahin ist es nicht mehr so lang. Bleibt zu hoffen, dass die Probleme wirklich gelöst sind und das faltbare Smartphone zum Preis von 2.000 Euro fehlerfrei funktioniert. Was glaubt ihr?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung