Samsungs Falt-Smartphone: Hey Apple, das könnt ihr doch besser!

Sven Kaulfuss 15

Alle Smartphones sehen gleich aus, wirklich alle? Samsung tut was gegen den Einheitsbrei und präsentiert mit dem Galaxy Fold ein waschechtes Falt-Smartphone mit flexiblem Display im Inneren. Gefeierte Revolution oder unüberlegter Schnellschuss gegen Apple? Die Frage kläre ich in der heutigen Wochenend-Kolumne.

Samsungs Falt-Smartphone: Hey Apple, das könnt ihr doch besser!
Bildquelle: Apple (Tim Cook) und Samsung (Galaxy Fold).

Samsung Galaxy Fold: Die Fehler des ersten Falt-Smartphones

Kudos, Samsung! Meine Glückwünsche gehen an den südkoreanischen Hersteller, der doch tatsächlich den Mut aufbringt, einem sichtbaren Smartphone-Prototypen ein richtiges Preisschild zu verpassen. Ganze 2.000 US-Dollar möchte man für das Samsung Galaxy Fold haben. Dafür gibt’s das erste Falt-Smartphone und die Erkenntnis, dass es vielleicht nicht unbedingt immer eine gute Idee ist, auch zu den ersten Kunden dazuzugehören. Ich meine mal ernsthaft …

  • Dieses winzige 4,6-Zoll-Display auf der Frontseite im zugeklappten Zustand könnte ja ganz putzig und nützlich sein, wenn es nur nicht so vollkommen deplatziert wirken würde. Gegen dieses monströse Rahmengerüst waren die ersten Smartphones vor Jahren ja bezaubernde Grazien im Vergleich.
  • Überhaupt das Seitenverhältnis: Im ausgeklappten Zustand ein sinnvolles iPad-Format, gefaltet ein schmales Notizbuch, was allerdings ein formatfüllendes Display auf der Frontseite verhindert. Ein solcher Bildschirm hätte nämlich dann auch ein absonderlich schmales Seitenverhältnis zur Folge. Als Kompromiss gibt’s das Mini-Display mit dickem „Fensterrahmen“. Eigentlich hat Samsung das Fold auf der falschen Seite gefaltet, der Falz auf der breiten Seite hätte dies verhindern können.
  • Ein kleines Dickerchen, denn besonders schlank ist das Samsung Galaxy Fold auch nicht. Damit könnte ich ja leben – bin, war und werde auch immer selbst ein wohlgenährtes Menschenexemplar sein – allerdings erinnern die Proportionen doch eher an den altehrwürdigen Nokia Communicator. Der hatte seine Fans zwar bei den technikverliebten Nerds, war bei der lifestyleorientierten Masse aber kein echter Verkaufserfolg.

Für Samsung eine Revolution, für Apple ein vermeidbarer Fehler? Das Galaxy Fold im Video:

Samsung Galaxy Fold: Das weltweit erste faltbare Smartphone.

Die Samsung-Neuheiten bei Amazon *

Samsung Galaxy Fold: Muss sich nicht verkaufen

Ach so, der enorme Preis von 2.000 US-Dollar? Geschenkt, Samsung hat doch eh nicht vor, davon sonderlich hohe Stückzahlen zu verkaufen. Wahrscheinlich ist das Display des Galaxy Fold sogar noch teurer und Samsung macht am Ende noch Verlust. Eigentlich geht’s beim ersten Falt-Smartphone gar nicht um einen Verkaufserfolg. Samsung möchte nur als erster an den Baum pinkeln und das Revier markieren. Adressaten sind die Konkurrenten von Huawei, Xiaomi und letzten Endes auch Apple.

Meine Gedanken zum Wochenende: Die Kolumne möchte Denkanstöße liefern, zur Diskussion aufrufen und den „News-Schwall“ der Woche zum Ende hin reflektieren. Eine kleine Auswahl der bisherigen Artikel der Kolumne:

Veni, vidi, vici: Apple schaut, macht es besser und siegt

Apropos, die werden sich über diesen Schnellschuss bedanken. Nach üblicher Manier lehnt man sich zunächst zurück und überlässt es dem Mitbewerber, die Fehler zu machen, die man selbst vermeiden möchte. Die Taktik hat ja auch schon bisher wunderbar funktioniert. Wir erinnern uns, Apple baute einst eben nicht den ersten MP3-Player, mit dem iPod ab 2001 aber nachweislich dann den für den Kunden am besten geeigneten Musikspieler. Selbiges lässt sich über Smartphones (iPhone) und Tablets (iPad) sagen. Wenn man es doch mal als Erster versuchte, dann scheiterte man auch schon mal. Apples Newton war vielleicht einer der ersten PDAs, aber auch ein enormer Flop in den neunziger Jahren. Den Erfolg heimste dann darauf der Palm Pilot ein.

So oder so ähnlich könnte Apple in Zukunft ein faltbares Smartphone umsetzen:

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Faltbares iPhone: Sieht so das geheime Apple-Handy aus?

Kurzum: Von Apple sehen wir 2019 noch kein Falt-Smartphone. Das ist auch gut so, denn es dauerte halt schon immer etwas länger, etwas nicht als Erster, aber eben besser und richtig zu machen. Nehmt euch die Zeit, wir warten derweil auf 2020.

Hinweis: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen stellen ausschließlich die Ansichten des Autors dar und sind nicht notwendigerweise Standpunkt der gesamten GIGA-Redaktion.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung