Die offizielle Präsentation des Samsung Galaxy Note 2 steht kurz bevor, am 29. August, wenn Samsung im Rahmen der IFA 2012 in Berlin sein zweites Unpacked Event des Jahres abhält, dürfte es soweit sein. Im Vorfeld kocht sich wie gehabt die Gerüchteküche heiß – und sorgt für so manche dubiose Meldung zum noch weitestgehend unbekannten Phablet: So schwirrt seit gestern eine vermeintliche Fotosichtung sowie die Behauptung, das Note 2 könne mit einem biegsamen Display kommen, durchs Netz. Nach unserem Dafürhalten ist beides Quatsch.

Gestern mittag erreichten uns zwei Meldungen zum Galaxy Note 2: Diesen zufolge hätte das Samsung Pakistan-Facebook-Team versehentlich ein Foto des kommenden Galaxy Note 2 gepostet und dann wieder entfernt und die Korea IT Times hätte herausgefunden, dass der (vermutliche) 5,5 Zoller mit einem biegsamen Display ausgestattet sei. Beides ziemlicher Blödsinn, weswegen wir diese Meldungen auch nicht beziehungsweise nur am Rande in der gestrigen Tagesrestezusammenfegung behandelten – bis jetzt, und zwar um klar zu stellen, warum es sich dabei um klassische Enten handelt.

Das Foto, hatte Samsung Pakistan gestern bei Facebook gepostet, dann wieder gelöscht, dann mit dem Untertitel „Galaxy Note“ wieder gepostet und kurz darauf doch wieder gelöscht, zeigte einen alten Bekannten: Wir sehen darauf ein Konzept des Samsung Galaxy S3, das schon lange vor der offiziellen Präsentation des Quad Core-Smartphones Anfang Mai im Netz kursierte; und genau als solches ist es auch auf unten stehendem Screenshot bezeichnet. Samsung Pakistan erklärte später, dass es sich um die Fehlleistung eines der Moderatoren der Facebook-Seite handelte, der ein falsches Bild von Google gepostet hatte. So weit, so nachvollziehbar. Warum eine renommierte Seite wie engadget.com dieses offensichtlich als Fake erkennbare Foto als vermeintliches Note 2 verkauft (und viele andere dies bis jetzt blind übernehmen), ist das eigentliche Rätsel hinter der Meldung.

Zweite Ente zum Note 2: Das Phablet käme mit einem biegsamen Display: Ja, es gibt Meldungen, nach denen Samsung noch in diesem Jahr Geräte mit biegsamen Displays herausbringen möchte – falls sich das aber wirklich bewahrheiten sollte (und wir sind sehr skeptisch), wird es wohl kaum in Form eines Smartlets mit Stylus-Unterstützung geschehen. Außerdem sprechen alle bisherigen Gerüchte zum Note 2 von einem besonders widerstandsfähigen UBP-Screen; das passt nicht zusammen.

Besonders hanebüchen kommt uns dann aber die Quelle dieser Meldung vor: Sämtliche Seiten, die die News über das biegsame Display verbreiten, beziehen sich originär auf einen Artikel der Korean IT Times. Lassen wir deren Vertrauenswürdigkeit mal außer Acht, entspringt die Meldung einem Nebensatz in einem längeren Artikel über die Vorteile von AMOLED gegenüber LCD. Der Text selber scheint zwar am 8. August online gegangen zu sein, kommt mir aber beim Lesen so vor, als hätte er zuvor schon mehrere Monate in der Schublade des verantwortlichen Redakteurs geschlummert.

Der Nebensatzsatz zum Note 2 und dem biegsamen Display lautet übrigens:

AMOLED is the future of the display industry highlighting its flexibility and transparency. Samsung’s Galaxy Note 2, expected to be released next month, uses a 5.5 inch flexible display, a step forward to extending Samsung’s lead over its rivals. The product utilizes Unbreakable Plane (UBP) and plastic substrate that reduces thickness by 0.4T (0.4mm), consequently increasing battery capacity.

Keine Quelle, keine weiteren Indizien oder Beweise, einfach eine Behauptung in den Raum gestellt. Überzeugt uns nicht, überrascht uns nur erneut, dass so etwas zur Quelle für eine Falschmeldung wird, die um die Techwelt geht.

Wir wetten weiterhin unsere Galaxy S3s und Nexus darauf, dass das Note 2 nicht mit einem biegsamen Display kommt und auch nicht aussieht wie das Konzeptfoto des S3. Oder wie seht ihr das? Sind die oben genannten Meldungen totaler Quatsch oder könnte da etwa doch Wahrheit drin stecken? Eure Prognosen in die Kommentare.