Samsung Galaxy Note 3: 4K-Testvideo und Preis für UK [IFA 2013]

Amir Tamannai 16

Tech-Journalisten, Blogger und auch deren Leser und Zuschauer scheinen sich einig zu sein: Das Samsung Galaxy Note 3 ist eines der, wenn nicht das Smartphone-Highlight der diesjährigen Internationalen Funkausstellung — der 5,7 Zoller weiß mit einem tollen Display, sinnigen Software-Features, einer schicken Rückseite, dank Snapdragon 800-Power mit Leistung en masse und der Fähigkeit Videos in 4K-Auflösung aufzunehmen, zu beeindrucken. Letzteres haben wir auf dem Unpacked Event ausprobiert und präsentieren euch im Folgenden das Ergebnis. Was aktuell noch fehlt, ist ein Preis für das Phablet — dazu gibt es nun aber neue Informationen aus dem Vereinigten Königreich.

Über den Sinn und Unsinn von 4K-Videoaufnahmen mit einem aktuellen Smartphone mag man im Angesicht der noch horrenden Anschaffungspreise für entsprechende TV-Geräte streiten — nicht von der Hand zu weisen ist aber, dass eine solche Funktionalität durchaus zukunftssicher ist: So können heute besonders hochauflösend gefilmte Familienvideos dann eben in ein paar Jahren auf dem 4K-Fernseher in feinster Qualität betrachtet werden.

Samsungs neues Galaxy Note 3 bietet diese Zukunftssicherheit: Mit seiner 13 MP-Kamera lassen sich Videos in einer Auflösung 3840 x 2160 Pixeln aufnehmen. Ob das Ergebnis das Mehr an erforderlichem Speicherplatz — 174 MB wiegt der unten stehende 30-sekündige Clip — wert ist, könnt ihr selbst beurteilen, indem ihr die Video-Auflösung über das Zahnrad des YouTube-Player auf „Original“ stellt:

Zum Vergleich hier noch ein regulärer Full HD-Clip, den wir ebenfalls mit dem Note 3 auf dem Unpacked Event aufgenommen haben:

Und ein paar Fotos haben wir mit der 13-MP-Knipse des Note 3 dann auch noch geschossen — da wir aber im 16:9-Format geknipst haben, lösen diese wie üblich „nur“ mit 9,6 MP auf:

20130904_203446

20130904_203510

20130904_203520

20130904_203921

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Samsung Galaxy Note 3: So sieht Android 5.0 auf ihm aus

Samsung UK nennt Preis für das Galaxy Note 3

Samsung Deutschland kommuniziert noch keinen Preis für ihren neuen 5,7-Zoller, obwohl der ja schon zum Ende des Monats September, spätestens aber im Oktober hierzulande in den Verkauf gehen dürfte. Nun hat aber die britische Dependance der Koreaner das Note 3 und die Smartwatch Galaxy Gear in ihrem Webstore zu Preisen von 649 Britischen Pfund respektive 299 Britischen Pfund zur Vorbestellung freigegeben; ausgeliefert werden soll schon ab dem 25. September. Wer schnell ist, kann sich auch ein Bundle bestehend aus Gear und Note 3 für 848 GBP sichern, das Samsung UK 500-mal bereitstellt und das immerhin eine Ersparnis von 100 Pfund bedeutet.

Ob es diese Bundle so auch für Deutschland geben wird, bleibt abzuwarten — die Preise könnten mit ein wenig Glück aber auch in Euro ähnlich hoch ausfallen, zumal wir bereits gehört hatten, dass wenigstens die Galaxy Gear in Deutschland für 299 Euro über den Ladentisch gehen soll. Warten wir also noch die Bestätigung von Samsung Deutschland ab und hoffen, dass der Preis für das Note 3 unter der 700-Euro-Marke bleibt; alles andere würde dem Phablet wohl einen unnötig schweren Verkaufsstart bescheren — Lederrücken, Snapdragon 800 und 4K-Videos hin oder her …

Quelle: Samsung UK [via phoneArena]


Die neuesten Infos und jede Menge frische Videos aus Berlin findet ihr auf unserer Sonderseite zur IFA 2013.

Immer auf dem neuesten Stand sein und keine News zur IFA verpassen? Einfach androidnext auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen und auf YouTube abonnieren.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung