Samsung Galaxy Note 3 als Billig-Version? Bitte nicht!

Kamal Nicholas

Schon bevor das Samsung Galaxy Note 3 Anfang September im Rahmen der IFA hier in Berlin vorgestellt wurde, gab es einige Gerüchte zu unterschiedlichen Varianten des neuen Phablets. Nun geht es damit auch munter weiter, denn wie es aussieht, könnte Samsung schon bald eine abgespeckte Version des Gerätes anbieten.

Samsung Galaxy Note 3 als Billig-Version? Bitte nicht!

Wie die südkoreanische Seite ETNews berichtet, scheint Samsung derzeit an einer etwas schlechter ausgestatteten Version des Galaxy Note 3 zu arbeiten, das dann pünktlich zum Weihnachtsgeschäft im November erhältlich werden könnte.

Aber was bedeutet eigentlich schlechter? Während das bisher vorgestellte Samsung Galaxy Note 3 ein Super AMOLED Display  mit einer Full HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) hat, soll die abgespeckte Version „nur“ ein LCD- Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln.

Weitere Einschränkungen soll das günstigere Note 3 laut ETNews im Kamerabereich haben. Während das normale Note 3 nämlich eine 13 MP-Kamera hat, sollen es dann bei dem neuen Teil nur noch 8 MP sein. Und auch im Bereich des Prozessors wäre dann mit Abstrichen zu rechnen und so könnte das neue Gerät nur mit einem Snapdragon 600 statt mit einem Snapdragon 800 ausgestattet werden. Wie sich alle diese Einschränkungen auf den Preis auswirken könnten, bleibt bisher abzuwarten.

Falls ihr euch doch mehr für das „bessere“ Note 3 interessiert, könnt ihr euch hier noch einmal unser Hands-On Video dazu anschauen:

Samsung Galaxy Note 3 Hands-On.
Quelle: ETNews (übersetzt) via phone Arena

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung