Samsung Galaxy Note 3: Kein Region-Lock nach erfolgreicher Erstaktivierung [Offizielles Statement]

Amir Tamannai 45

Soeben flattert das sehnlichst erwartete offizielle Statement von Samsung zur seit gestern hochkochenden Problematik um eine etwaige regionale SIM-Sperre im Galaxy Note 3 und anderen Geräten der Galaxy-Reihe bei uns ein: Samsung gibt darin Entwarnung und erklärt nun explizit, dass ein einmalig in einer Region mit einer SIM aus derselben Region entsperrtes Gerät fortan sehr wohl auch mit SIM-Karten aus anderen Regionen verwendet werden kann.

Samsung Galaxy Note 3: Kein Region-Lock nach erfolgreicher Erstaktivierung [Offizielles Statement]

Seit gestern scheiden sich die Gemüter darüber, was die kolportierte regionale SIM-Sperre, die ab sofort im Note 3 und den Galaxy-Modellen S3, S4, S4 mini und Note 2 zum Einsatz kommen soll, genau bedeutet. Wir bei androidnext und zahlreiche Kunden fürchteten ob der missverständlichen Aussagen auf allen hierzulande erhältlichen Verkaufsverpackungen sowie im gestrigen Statement von Samsung bis eben, dass die Nutzung eines europäischen Gerätes mit einer SIM-Karte beispielsweise eines US-Providers nicht ohne weiteres möglich wäre.

Nun, wir lagen glücklicherweise falsch: In eine neuen Statement von Samsung erklären die Koreaner nun explizit, dass die Nutzung von SIMs aus anderen Regionen nach erfolgreicher Aktivierung in der „Heimatregion“ des Gerätes möglich bleiben wird:

Nach der Erstaktivierung in der vorgesehenen Region ist eine Benutzung von SIM-Karten ausländischer Provider nach wie vor uneingeschränkt möglich. Sollte ein in Deutschland erworbenes, jedoch bislang noch nicht in Betrieb genommenes Gerät im Ausland erstmals aktiviert werden, können Nutzer beim Samsung Service die SIM-Karte ihres Gerätes für die Region kostenlos freischalten lassen.

Und nochmal:

Welche Auswirkungen hat die Sperre bei der Benutzung außerhalb Deutschlands?

  • Mit einer SIM-Karte aus Deutschland kann der Roaming-Service des Providers genutzt werden.
  • Mit einer SIM-Karte aus einer anderen Region gilt:
    • Wenn das Gerät in Deutschland mit einer deutschen SIMKarte aktiviert und benutzt wurde, kann es ohne Einschränkung mit SIM-Karten aus anderen Regionen verwendet werden.
    • Wenn das Gerät in der Herkunftsregion noch nicht aktiviert und benutzt wurde, kann die SIM-Karte zur Verwendung in einer anderen Region beim Samsung Service freigeschaltet werden.

Also, Entwarnung: Das Gerät muss lediglich in der Heimatregion aktiviert werden. Bleiben zwei Fragen: Warum das Ganze überhaupt und warum die negative Kommunikation auf der Verpackung und im Statement? Schließlich führten die daraus resultierenden Missverständnisse dazu, dass unter anderem bereits eingegangen sind.

Zu ersterer Frage vermuten wir — ohne dass Samsung das uns gegenüber bestätigt oder dementiert hätte —, dass es darum geht, Grauimporte einzuschränken, sprich den Verkauf von Geräten in dafür nicht vorgesehenen Regionen. Warum die zugehörige Maßnahme allerdings von Beginn an nicht offen und vor allem verständlicher kommuniziert wurde, bleibt wohl Samsungs Geheimnis …

Dennoch sind wir froh, dass es nicht so schlimm gekommen ist, wie zunächst befürchtet und freuen uns nun auf unser Note 3-Testgerät, dass wir dann auch gleich mit einer US-SIM testen werden — nachdem wir es mit einer hiesigen Karte aktiviert haben, versteht sich.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung