Samsung Galaxy Note 3-Zubehör: Kitkat-Update bringt Einschränkungen für Drittanbieter-Produkte

Rafael Thiel 29

Samsung goes Apple – zumindest teilweise: Einem Bericht nach plante Samsung bereits letzten Herbst ihre populären Smartphones mit einem Authentifizierungs-Chip für Zubehör zu versehen, um somit die Nutzung von Drittanbieter-Produkten zu unterbinden. Dies wurde allem Anschein nach mit dem Kitkat-Update für das Galaxy Note 3 nachträglich umgesetzt, wodurch nur noch Original-Zubehör kompatibel ist.

Samsung Galaxy Note 3-Zubehör: Kitkat-Update bringt Einschränkungen für Drittanbieter-Produkte

Wer mehrere hundert Euro für ein Stück Technik ausgibt, scheut oftmals auch nicht davor zurück, noch ein paar Euro für zusätzliches Zubehör wie Folien und Schutzhüllen draufzulegen. Um bei diesen Dingen den Preis dennoch möglichst gering zu halten, wird nicht selten zu Zubehör von Drittanbietern gegriffen, die zumeist in Sachen Funktionsumfang und Qualität den Originalprodukten in nichts nachstehen.

Das Potential des Zubehör-Marktes, in Folge eines zunehmend gesättigten Smartphone-Marktes, hat Samsung nun offenbar auch erkannt und kurzerhand beschlossen, den zahlreichen Trittbrettfahrern einen Riegel vorzuschieben. Mittels Authentifizierungs-Chip in Zubehör-Artikeln soll geprüft werden, ob es sich um originale oder um eben jene konkurrierende Drittanbieterware handelt. Letztere wird dann vom Smartphone nicht oder nur teilweise angenommen, was die Benutzung solcher dementsprechend einschränkt oder gar ausschließt.

Als Beispiel muss der Spigen Slim Armor View-Case herhalten, den sich einer unserer Leser bestellt hat. Kurze Zeit nach dem Kauf erhält dieser vom Hersteller eine Nachricht mit der Kernaussage, dass Samsung mit dem Update auf 4.4.2 die Verwendung der S-View Funktion bei allen Produkten sämtlicher Zubehör-Dritthersteller unterbindet. Damit kann Zubehör, das nicht aus dem Hause Samsung stammt, letztlich nicht mehr in seinem vollen Funktionsumfang verwendet werden. Das heißt, dass mit dem Update auf Android 4.4 Kitkat für das Galaxy Note 3 der geplante Authentifizierungs-Vorgang nachträglich aktiviert wurde. Bislang betroffen sind Berichten von xda-Usern zufolge außer dem erwähnten Case, verschiedene Hüllen für das 5,7 Zoll-Phablet.

Samsung-Zubehoer-Spigen-Slim-Armor-2
Eines der Opfer von Samsungs-Authentifizierungs-Chips: Spigens Slim Armor View (Bild: Spigen)

Die XDA-Bastler haben zwar einen Workaround gefunden, mit der die S-View-Funktion auf Drittanbieterprodukten wieder zum Laufen gebracht werden kann, dieser erfordert jedoch eine gewisse Portion Eigeninitiative des Käufers und entsprechendes Original-Zubehör mit dem benötigten Authentifizierung-Chip.

Nichtsdestotrotz darf man den Vorteil von Samsungs Vorgehen nicht verschweigen: Berichte über Kabelbrände oder dergleichen, verursacht durch billiges Zubehör, wird es durch diese Maßnahme vermutlich nicht mehr geben. Sofern Samsung eine Lizenzierung von Zubehör für andere Firmen anbietet, ändert sich für den Benutzer nicht viel. Zwar ist mit leicht höheren Preisen zu rechnen, jedoch kommt es dafür zu keinen bösen Überraschungen oder Inkompatibilität des Zubehörs.

Aktuell stehen Besitzer eines Note 3 allerdings vor einer Gewissensfrage: Möchte ich lieber das aktuellste Android mit allen neuen TouchWiz-Features oder Komptabilität mit (bereits gekauftem) Drittanbieter-Zubehör? Eine Zwickmühle, für die Samsung hoffentlich zeitnah eine Lösung präsentieren wird. Es zudem ist davon auszugehen, dass Samsung die Zubehör-Schranke ausweiten und womöglich auch via Update auf weitere Geräte bringen wird.

Was haltet Ihr von solchen Kontrollen seitens der Hersteller? Schutz oder Einschränkung? Eure Meinung bitte in die Kommentare!

Quellen: XDA 1, 2 [via MobileGeeks, SamMobile, Vielen Dank für den Hinweis an Michael W.]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung