Galaxy Note 3 vs. Galaxy Note 2: Ein ganz klarer Sieger

Kamal Nicholas 3

Wenn ein Unternehmen ein neues Smartphone auf den Markt bringt, ist dieses natürlich rein technisch immer besser als sein Vorgänger. Aber was genau heißt das für den Verbraucher? Ich als Galaxy Note 2-Besitzer überlege derzeit, auf das Note 3 umzusteigen. Warum das so ist, erfahrt ihr hier.

Galaxy Note 3 vs. Galaxy Note 2: Ein ganz klarer Sieger

Das Galaxy Note 2 ist ein wirklich gutes Phablet und war bisher für mich quasi perfekt. Und dann kam das Note 3. In der Vergangenheit haben mich ein paar Neuigkeiten zu dem Gerät ein wenig abgeschreckt (regionaler SIM-Lock, eFUSE-Chip, wackeliger Home-Button), weshalb meine anfängliche Euphorie über das Gerät etwas minimiert wurde. Dennoch halte ich das Note 3 für ein unglaublich gutes Teil, das gerne mein Note 2 ersetzen darf. Hier ein paar Gründe, weshalb das so ist:

Die wichtigsten technischen Spezifikationen

Samsung Galaxy Note 3 Samsung Galaxy Note 2
Display 5,7 Zoll Super AMOLED, 1920 x 1080 Pixel (386 ppi)
5,5 Zoll Super AMOLED, 1280 x 720 Pixel (267 ppi)
Prozessor Qualcomm Snapdragon 800, 2,3 GHz Quad Core Exynos 4412, 1,6 GHz Quad-Core
Arbeitsspeicher 3 GB 2 GB
Interner Speicher 16/32/64 GB 16/32/64 GB
Maße 151,2 x 79,2 x 8,3 mm 151,1 x 80,5 x 9,4 mm
Gewicht 168 Gramm 183 Gramm
Akku 3.200 mAh 3.100 mAh
Hauptkamera 13 MP, Autofokus und LED Blitz, Videoaufnahme: 2160p bei 30fps, 1080p bei 60fps 8 MP mit Autofokus und LED Blitz, Videoaufnahme: 1080p bei 30fps
Frontkamera 2 MP 1,9 MP

Design

Wie ja schon in meinem ausführlichen Galaxy-Note-3-Test geschrieben, gefällt mir das Design wirklich sehr gut. An der Polycarbonat-Optik des Note 2 (und so gut wie aller anderen) habe ich mich mittlerweile wirklich satt gesehen, die Leder-Optik des Note 3 und die damit verbundenen Vorteile (keine Schmierflecken und Fingerabdrücke, angenehmes Gefühl in der Hand, hochwertigeres Erscheinungsbild etc.) machen das Note 3 in Sachen Design klar zu meinem Favoriten.

Samsung Galaxy Note3-26

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Samsung Galaxy Note: Rückblick auf die Geschichte des Spitzen-Phablets.

Display

Ich hatte lange Zeit nichts am 5,5 Zoll großen Display des Note 2 auszusetzen. Bis ich dann das Display des Note 3 gesehen habe. Die Farben auf Letzterem haben bei voller Helligkeitsstufe eine intensive Leuchtkraft, die Kontraste sind sehr hoch und alles sieht einfach extrem gut aus. Unter Umständen kann das zu leicht übersättigten Farbdarstellungen führen, in diesem Falle kann man die Helligkeit aber natürlich auch einfach herunterregeln.

Im Gegensatz dazu sieht das Note 2 mittlerweile schon fast irgendwie blass aus, allerdings fällt das beim direkten Vergleich mehr ins Gewicht, als wenn man das Note 2 alleine betrachtet. Man gewöhnt sich eben schnell an Verbesserungen. Hier ist also ganz klar auch eine deutliche Weiterentwicklung beim Note 3 im Gegensatz zu seinem Vorgänger zu erkennen.

Maße und Gewicht

Persönlich ist es mir egal, ob das Display beim Note 3 nun 0,2 Zoll größer ist, als dies beim Note 2 der Fall ist. Beide Display-Größen finde ich wirklich super, weshalb ich wahrscheinlich auch vorerst nicht mehr auf ein „normales“ Smartphone mit „mickrigen“ 4,7 Zoll und weniger umsteigen werde/kann. Viel wichtiger ist, dass das Gerät an sich nicht größer wird. Mit dem Note 2 ist für mich eigentlich die Maximalgröße erreicht, da ich hier zum Teil wirklich noch ganz gut mit einer Hand durch das Menü navigieren kann. Alles, was größer wird (z.B. Sony Xperia Z Ultra, Samsung Galaxy Mega, HTC One Max), ist mir einfach zu groß bzw. muss dann schon ein echtes Tablet her.

Glücklicherweise hat Samsung es geschafft, die Maße des Note bei größer werdendem Display fast identisch zu belassen. Das Note 3 ist zwar 0,1 Millimeter länger, dafür ist aber 1,3 Millimeter schmaler und 1,1 Millimeter dünner. Dazu kommt, dass das Note 3 mit 168 Gramm ganze 15 Gramm leichter ist, als sein Vorgänger. Auch hier also zumindest für mich ein klarer Sieg für das Note 3. Bisher steht es also quasi 3:0.

Leistung

Gefühlt läuft das Note 3 etwas schneller und sauberer als das Note 2, das dürfte aber vor allem auch damit zusammenhängen, das auf meinem Note 2 wesentlich mehr Daten abgelegt sind, als dies bisher beim Note 3 der Fall ist. So öffnen sich Apps schneller und die Bedienung wirkt flüssiger.
Für alle, die Benchmarktests mögen, hier die Ergebnisse von AnTuTu und Quadrant für beide Geräte. Soviel sei gesagt: In den Werten macht sich Qualcomms Snapdragon 800 deutlich bemerkbar.

Samsung Galaxy Note 3:

Note3-Benchmark

Samsung Galaxy Note 2:

Note2-Benchmark

Auf Seite 2 geht es weiter mit dem S-Pen, der Kamera, dem Klang und meinem Fazit

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* Werbung