Samsung: Displaylücke beim Galaxy Note 4 ist „Absicht“

Martin Malischek 23

In Südkorea wurde der Verkaufsstart des Galaxy Note 4 vorgezogen. Erste Nutzer berichten dort nun von einer Lücke zwischen dem Display und dem Metallrahmen. Samsung stellt in der Bedienungsanleitung fest, dass dies kein Produktionsfehler sei.

Samsung Galaxy Note 4: Erster Eindruck.
Samsung Galaxy Note 4: Erster Eindruck (03:10)

Das Samsung Galaxy Note 4 ist neben dem Galaxy Note Edge das leistungsstärkste Phablet des südkoreanischen Herstellers 2014. In der Heimatstadt des Smartphone-Riesen ging das Note 4 überraschenderweise früher in den Verkauf als erwartet, augenscheinlich um dem iPhone 6 Plus von Apple die Stirn bieten zu können.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Samsung Galaxy Note 4 Konzept - gar nicht mal abwegig

Bereits gestern berichteten wir von einem „Verarbeitungsmangel“: Die ersten im Handel erhältlichen Galaxy Note 4 weisen eine größere Lücke zwischen dem Bildschirm und dem Metallrahmen auf. Auf Bildern verdeutlichten Nutzer dies, indem sie Visitenkarten in die Lücke steckten.

Samsung Galaxy Note 4 - Spalt zwischen Display und Rahmen: Ein Feature?

Wer nun von einem Produktionsfehler ausgeht, liegt laut der offiziellen Bedienungsanleitung des Note 4 von Samsung falsch: „Zwischen dem Äußeren des Gehäuses und dem Gerät befindet sich eine kleine Lücke. Diese Lücke ist ein wichtiges Herstellungsmerkmal. Einige Teile bewegen sich möglicherweise ganz leicht oder vibrieren.

Weiter wird festgestellt, dass dieser Spalt durch die Reibung der Teile mit der Zeit größer werden kann. Ob sich die Lücke damit zum Flusenfänger in den Hosentaschen entwickelt, kann noch nicht beurteilt werden. Eine solche Lücke dürfte jedoch, auch wenn die Funktionalität hierdurch nicht beeinträchtigt wird, einige Nutzer stören.

Vielleicht bekommen wir also nach dem #Bendgate des iPhone 6 Plus ein #Gapgate des Note 4 im Netz zu sehen.

via Golem

Weitere Artikel zum Thema:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung