Beim Galaxy Note 4 wurde im Vorfeld viel über einen Aluminium-Unibody spekuliert. Manch einer war enttäuscht, als das Samsung-Phablet dieses Jahres mit einer Rückseite aus einem Leder-Imitat veröffentlicht wurde. Samsung-Konzept-Designer Sungho Lee erklärte diesen Schritt nun gegenüber CNET.

 

Samsung Galaxy Note 4

Facts 

Gerüchten zufolge läutete Samsung mit dem Galaxy Alpha die Metall-Ära seiner Mobilgeräte ein, kurz später bestätigt sich dies mit dem Galaxy Note 4, welches von einem Metallrahmen umfasst wird. Nichtsdestotrotz ist bei diesem zwar ein Metall-Faktor zu finden, jedoch wird auch weiterhin auf das Leder-Imitat als Backcover gesetzt.

Leder-Look als Wiedererkennungsmerkmal des Samsung Galaxy Note 4

Mit dem Galaxy Alpha erhielt der Metallrahmen bei Samsung-Smartphones Einzug
Mit dem Galaxy Alpha erhielt der Metallrahmen bei Samsung-Smartphones Einzug

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Im Interview mit den Kollegen des Magazins CNET erklärte der Samsung-Designer Sungho Lee diesen Schritt. Demnach sei man bei dem Material geblieben, um einen Wiedererkennungsfaktor zu schaffen, es wurde nämlich bereits beim Galaxy Note 3 eingesetzt (links im Artikelbild). „Jede Produktreihe hat ihr eigenes Design. (...) Der Leder-Look (des Note 4) ist sehr wichtig.“, erklärte er gegenüber dem Magazin.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Samsung Galaxy Note 4 Konzept - gar nicht mal abwegig

Samsung Galaxy A5 & A3: Mit Metall-Unibody

Mit einem Metallfaktor ausgestattet sind ebenfalls das Note Edge sowie das Galaxy A5 und A3, letztere Smartphones wurden gestern vorgestellt und sind mit einem Metall-Unibody ausgestattet. Mit ihrer Leistung setzen die beiden Samsung-Geräte mit dem „A“ im Namen im mittleren Hardware-Sektor an.

Quelle: CNET, via Mobilegeeks

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).