Samsung Galaxy Note 4: Offizieller Verkaufspreis & Prozessor-Modell für Deutschland bekannt

Kaan Gürayer 21

Stück für Stück fügt sich das Puzzle um das Samsung Galaxy Note 4 zusammen. Nachdem wir seit gestern bereits wissen, dass die vierte Generation von Samsungs Erfolgs-Phablet am 17. Oktober in den deutschen Handel kommt, erhalten wir heute Gewissheit über den verbauten Prozessor und den UVP: Der 2,7 GHz starke Snapdragon 805 Quad Core-SoC wird das XXL-Smartphone antreiben, den Preis listet der südkoreanische Hersteller mit stolzen 769 Euro. 

Samsung Galaxy Note 4: Offizieller Verkaufspreis & Prozessor-Modell für Deutschland bekannt

Das Samsung Galaxy Note 4 wird es, wie bei den Top-Modellen aus dem Hause Samsung oft üblich, in zwei Varianten geben. In einem Modell wird der hauseigene Exynos-Prozessor 5433 seinen Dienst verrichten, dessen acht Kerne mit 4 x 1,9 GHz beziehungsweise 4 x 1,3 GHz takten. Zugrunde liegt hier die sogenannte big.LITTLE-Technologie von ARM: Um Spiele oder andere Prozessor-intensive Aufgaben kümmern sich die leistungsstarken 1,9 GHz schnellen Kerne, für alles andere stehen die etwas weniger potenten 1,3 GHz schnellen Kerne parat. Das soll Energie (und damit Akkulaufzeit) sparen, ohne Leistung zu opfern. Das andere Modell wird hingegen vom Snapdragon 805 Quad Core-SoC betrieben, dessen vier Kerne mit je 2,7 GHz takten. Bis dato war nicht klar, welches Modell denn in Deutschland auf den Markt kommen würde, doch Samsung sorgt hier nun endlich für Klarheit. Hierzulande wird, wie bereits vermutet, die Variante mit dem Snapdragon-Prozessor verkauft werden.

Unser Hands-On mit dem Samsung Galaxy Note 4:

Die gute Ausstattung lässt sich Samsung – denn neben dem neuesten Qualcomm-SoC punktet das Note 4 auch noch mit einem 5,7 Zoll messenden WQHD-Display samt einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln, 3 GB RAM, 32 GB internem Speicher sowie einer 16 MP-Kamera mit f/1.9-Blende und optischem Bildstabilisator – auch einiges kosten. Der Smartphone-Primus listet das Galaxy Note 4 auf den eigenen Seiten mit einem UVP von stattlichen 769 Euro. Damit ist das Phablet alles andere als ein günstiges Vergnügen – vor allem dann, wenn man als Early Adopter direkt am ersten Tag zuschlägt.

Wer allerdings etwas warten kann, dürfte eine Menge sparen können: Angaben des Preisvergleichs Idealo zufolge, ist beim Samsung Galaxy Note 4 bereits nach einem Vierteljahr mit einem Preisverfall von 34 Prozent zu rechnen – demzufolge könnte man das Gerät nach einer Wartezeit von drei Monaten für etwa 500 Euro erstehen. Das Portal hat sich dazu die Preisentwicklung der Vorgänger angeschaut und eine Prognose für das Note 4 erstellt.

preis-samsung-galaxy-note-4

Habt ihr ein Auge aufs Note 4 geworfen? Und wenn ja, werdet ihr direkt am ersten Tag zuschlagen? Meinungen dazu bitte in die Kommentare.

Quelle: Samsung, Idealo

Samsung Galaxy Note 4 in Weiß vorbestellen
Samsung Galaxy Note 4 in Schwarz vorbestellen

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung