Samsung Galaxy Note 4: Spezifikationen des Oberklasse-Phablets in Benchmarks geleakt

Oliver Janko 12

Es sind neue Details rund um das Samsung Galaxy Note 4 aufgetaucht: So ist das Phablet ist in zwei AnTuTu-Benchmarks entdeckt worden – einmal mit Exynos-Prozessor und weiteres Mal mit einem Snapdragon 805-SoC. Zudem sollen 3 GB RAM, ein WQHD-Display und eine 16 MP-Rückkamera verbaut sein.

Nach dem Galaxy ist vor dem Galaxy: Erst gestern hat Samsung die verbesserte Version des Galaxy S5, das Galaxy S5 Broadband LTE-A, vorgestellt, das allerdings nur in Südkorea erhältlich sein wird. Nun steht aber bereits das nächste Kaliber bereit: Die Gerüchte um das neue Note-Modell verdichten sich, frisch aufgetauchte Screenshots der AnTuTu-Benchmarks der beiden Ausführungen des nächsten Samsung-Phablets lassen auf einen wahren Leistungs-Boliden hoffen.

Die Screenshots zeigen das Octa Core-Modell mit der Bezeichnung SM-N910C und das Snapdragon-Modell mit der Bezeichnung SM-N910S. Beide Varianten kommen mit Android 4.4.3 – eventuell auch gleich mit Android 4.4.4 oder gleich Android 5.0, 3 GB RAM, einer 16 MP-Rückkamera, mutmaßlich mit optischem Bildstabilisator, und einer 3,6 MP-Frontkamera, vermutlich mit 16:9-Bildformat. Zudem stehen 32 GB interner Speicher zur Verfügung, das Display löst mit WQHD, also 2.560 x 1.440 Pixeln auf. Zur Displaydiagonale gibt es noch keine bestätigten Infos, vermutet wird allerdings ein 5,7 Zoll-Panel, ebenso wie beim Vorgängermodell, dem Galaxy Note 3 (Test).

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Samsung Galaxy Note 4 Konzept - gar nicht mal abwegig

samsung-galaxy-note-4-antutu-benchmarks

Die beiden Varianten unterscheiden sich also lediglich durch den Prozessor und die Grafikeinheit. Während das SM-N910C mit dem hauseigenen Octa Core-Prozessor Exynos 5433 und einer ARM Mali-T760-Grafikeinheit kommen wird, läuft das SM-N910S mit dem Snapdragon 805 von Qualcomm. Getaktet dürfte dieser mit 2,5 GHz pro Kern sein, ebenso wie beim Samsung Galaxy S5 LTE-A. Zur Seite steht dem SoC eine Adreno 420-GPU.

Vermutlich wird bei beiden Varianten des Galaxy Note 4 Qualcomms Gobi 9×35-LTE-Modem verbaut sein, da beide SoCs ohne LTE-Modul auskommen müssen. Bisher vermutete man, dass Intels XMM7260-Modem zum Einsatz kommen könnte, allerdings kündigte Qualcomm heute per Pressenotiz an, dass im Galaxy S5 Broadband LTE-A das hauseigene Gobi-Modem verbaut sei – man kann darauf spekulieren, dass Intel auch beim Note 4 außen vor sein wird.

Seit längerem kursieren zahlreiche Gerüchte zum Galaxy Note 4: Erst Ende letzter Woche tauchte das Phablet in der Datenbank des indischen Import-Unternehmens Zauba auf, da allerdings mit der Modellbezeichnung SM-N910A. Zudem kursieren schon seit längeren Zeit Meldungen zur möglichen Ausstattung, die sich mit denen der aufgetauchten Benchmarks decken. Außerdem könnte Samsung auf einen neuen Formfaktor und einen Fingerabdruck-Scanner setzen.

Wartet ihr schon auf das Galaxy Note 4? Welche Spezifikationen würdet ihr euch wünschen?

Quelle: AnTuTu [via sammobile]

Hinweis: Das obige Artikelbild zeigt das Samsung Galaxy Note 3.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung