Root für Samsung Galaxy Note 4, Note 3 & andere Galaxy-Geräte [Anleitung]

Martin Malischek 11

Auch bei Samsung-Geräten wie dem Galaxy Note 4 oder Galaxy Note 3 bekommt ihr mit speziellen Root-Tools den Root-Zugriff, mit dem ihr euer Smartphone komplett selbst einrichten könnt. Als beste Lösung zu diesem Zweck erweist sich traditionell Chainfires Root-Tool CF-Auto-Root, das beinahe selbsttätig seinen Dienst verrichtet.

Was ist eigentlich "Root"?

Wem die vergleichsweise große Freiheit des Google-Betriebssystems nicht ausreicht, wer tiefere Modifikationen des Android-Systems vornehmen oder mächtigere Apps nutzen möchte, kommt um ein gerootetes Smartphone nicht herum. Als nützlich und benutzerfreundlich haben sich Root-Toolkits erwiesen, die ebenso auf den in diesem Artikel behandelten Phablets Samsung Galaxy Note 3 und Note 4 funktionieren, jedoch auch mit anderen Samsung-Geräten kompatibel sind.

Samsung Galaxy Note 4 und Note 3 rooten – benötigte Dateien

Diese Root-Methode funktioniert leider nur auf einem Windows-PC. Daneben benötigt ihr noch einige Dateien aus dem Internet zum Rooten des Gerätes:

Für das Rooten des Samsung Galaxy Note 3 oder Galaxy Note 4 mit dem Tool CF-Auto-Root benötigt ihr das entsprechende Archiv, das man auf der offiziellen Download-Seitevon CF-Auto-Root herunterladen kann. Die in Europa gängigen Gerätetypen des Note 3 sowie Note 4 haben wir in der obigen Liste verlinkt.

Wer sichergehen will, das richtige Archiv zu nutzen, kann über Einstellungen, Geräteinformationen beziehungsweise Über das Telefon herausfinden, welche Modellnummer er besitzt und diese auf der Seite von Chainfire herunterladen. Außerdem ist darauf zu achten, dass das CF-Auto-Root-Archiv mit der auf dem Gerät installierten Android-Version kompatibel ist. Für welche Android-Version das jeweilige Root-Toolkit angedacht ist, steht direkt in der Archiv-Liste des Tools und kann vorab mit der in den Geräteinformationen eingetragenen Version abgeglichen werden.

Note 4 günstig mit Vertrag bestellen *

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Samsung Galaxy Note: Ein Rückblick auf 6 Jahre Phablet-Geschichte.

Root für Samsung Galaxy Note 3, Note 4 & Co.: Schritt-für-Schritt-Anleitung

odin-screenshot

Achtung! Bei Samsung-Geräten wird durch die Nutzung des Tools CF-Auto-Root der Knox- sowie Flash-Counter erhöht, was die Gewährleistung erlöschen lässt. Für die Nutzung der Anleitung übernehmt ihr die volle Verantwortung.

  • Passendes CF-Auto-Root-Archiv herunterladen und an beliebigem Ort entpacken
  • Samsung KIES beenden (bei Problemen deinstallieren) und Samsung USB-Treiber installieren – ansonsten können Erkennungsprobleme auftreten
  • Gerät ausschalten und mittels gleichzeitigem Drücken der Lautstärke runter-, Power-, Home-Taste in den Download-Modus starten
  • Danach muss noch einmal die Lautstärke-Taste nach oben gedrückt werden.
  • ODIN mit Administrator-Rechten starten (Rechtsklick, als Administrator ausführen)
  • Samsung-Gerät nur USB-Kabel mit dem Computer verbinden, eventuell warten, bis Treiber installiert sind
  • AP oder PDA anklicken (je nach ODIN-Version) und die TAR.MD5-Datei des entpackten CF-Auto-Root-Archivs auswählen.
  • Darauf achten, dass nur F.Reset Time sowie Auto Reboot ausgewählt sind
  • Flash-Vorgang durch Klick auf „Start“ beginnen
  • Falls der Vorgang nicht funktioniert, erneut versuchen; notfalls anderen Rechner verwenden und/oder anderes USB-Kabel benutzen.
  • Ansonsten „Auto Reboot“ abwählen, Vorgang starten, bei Abschluss USB-Kabel entfernen, Akku entfernen, fünf Sekunden warten, Akku wieder einsetzen und Gerät starten — dies sollte den Root-Prozess selbsttätig starten.
  • Falls ein Root-Rechteverwalter wie beispielsweise SuperSU nicht installiert wurde, händisch über den Play Store erledigen.
SuperSU
Entwickler: Codingcode
Preis: Kostenlos

Lest zudem, die 10 nützlichsten Root-Apps, die es gibt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • MWC 2019: Infos und Neuheiten vom Mobile World Congress in Barcelona

    MWC 2019: Infos und Neuheiten vom Mobile World Congress in Barcelona

    Handys, die zu Tablets aufgeklappt werden können. Die ersten 5G-fähigen Geräte. Smartphones, deren Displays die ganze Front einnehmen, aber nicht durch Notches oder Kameralöcher unterbrochen werden – das sind nur einige der Trends, die wir vom MWC 2019 in Barcelona erwarten. Bei GIGA erhaltet ihr alle Infos und Videos von der Messe – live und direkt.
    Frank Ritter
  • Android-Smartphones: Google möchte eines der größten Update-Probleme lösen

    Android-Smartphones: Google möchte eines der größten Update-Probleme lösen

    Google möchte die Abhängigkeit von Android-Smartphones, -Tablets und anderen Produkten mit diesem Betriebssystem etwas lockern. Dazu hat das Unternehmen Entwickler über eine Änderung informiert, die in den kommenden Monaten ausgerollt werden soll. Das kann gut aber auch schlecht für den Nutzer sein.
    Peter Hryciuk
* gesponsorter Link