Das Samsung Galaxy Note 5 leidet unter Performance-Schwäche beim Multitasking. Dies zeigte sich im direkten Vergleich mit dem iPhone 6s Plus, das trotz 2 GB weniger Arbeitsspeicher deutlich besser abschneidet. Der Grund: Offenbar nutzt Samsungs TouchWiz-Oberfläche den Arbeitsspeicher gar nicht voll aus.

 

Samsung Galaxy Note 5

Facts 
Samsung Galaxy Note 5

Samsung-Smartphones hatten trotz hervorragender Hardware immer wieder mit der Performance zu kämpfen. Vor allem das Multitasking lieferte Anlass zur Kritik und es scheint so als hätte der südkoreanische Hersteller an dieser Stelle auch bei aktuellen High-End-Geräten diesem Problem nicht entgegengewirkt. In Sachen Leistung ist das Samsung Galaxy Note 5 zwar im Android-Sektor dank des hauseigenen Achtkern-Prozessors Exynos 7420 derzeit ungeschlagen, Im Multitasking-Test gegen das iPhone 6s Plus verliert das Galaxy Note 5 jedoch deutlich, trotz der doppelten Mange RAM als im neuen Apple-Smartphone. 2 GB stehen so 4 GB Arbeitsspeicher entgegen.

Anfänglich sieht das Duell sehr ausgeglichen aus. Beim Öffnen von Apps und Spielen ist das iPhone 6s Plus nur minimal schneller, an einigen Stellen liegt sogar das Galaxy Note 5 vorne. Die Multitasking-Schwäche des Note 5 offenbart sich aber beim zweiten Durchlauf, bei dem die gleichen Apps nochmals hintereinander geöffnet werden. In der ersten Runde absolviert das iPhone 6s Plus die Herausforderung lediglich insgesamt 2 Sekunden schneller, wohingegen in der zweiten Runde ein riesiger Abstand von 16 Sekunden zwischen den beiden Smartphones besteht. Das liegt daran, dass das Note 5 trotz 4 GB RAM schon nach kurzer Zeit damit beginnt, den Cache zu leeren. Möchte der Nutzer kürzlich genutzte Apps erneut öffnen, so muss er etwaige Ladevorgänge nochmals durchlaufen, wohingegen das iPhone 6s Plus sämtliche Apps beim zweiten Durchlauf nahezu ohne Verzögerung öffnet.

Dies ist im Übrigen keineswegs ein für Android-typisches Problem: Auch im direkten Vergleich mit dem LG G4 gewinnt das Note 5 zwar die erste Runde im Multitasking-Test, wird aber vom LG G4 im zweiten Durchlauf – bei dem das LG-Smartphone sämtliche Apps noch im Arbeitsspeicher gelagert hat – fast eingeholt. Nur der deutlich stärkere Exynos 7420 sichert Samsung im Kampf gegen LGs High-End-Gerät mit dem Snapdragon 808-SoC den Sieg. Demnach ist es wenig verwunderlich, dass sich das Samsung-Smartphone auf Performance-Ebene zwar noch gegenüber des diesjährigen Apple-Flaggschiffs über Wasser halten kann, Apples iPhone 6s Plus aber im Multitasking-Test aufgrund des besseren Arbeitsspeicher-Managements geschlagen geben muss.

via Cult of Android

Samsung Galaxy S6 edge+ bei Amazon kaufen

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Tuan Le
Tuan Le, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?