Samsung Galaxy Note 5 angeblich mit 4K-Display [Gerücht]

Rafael Thiel 47

Es dürften noch ein paar Monate bis zur Vorstellung des Galaxy Note 5 vergehen. Das hält die Gerüchteküche aber nicht davon ab, über das nächste High-End-Phablet von Samsung zu spekulieren. Demnach soll das Phablet, von dem es wie beim Galaxy S6 angeblich eine Edge-Variante geben wird, im Herbst mit einem UHD-Display aufwarten. Die Arbeit an einem solchen AMOLED-Panel bestätigte der Hersteller bereits 2013 gegenüber Analysten. Durch die 2.160 x 3.840 Bildpunkte wird dabei eine Pixeldichte von irrsinnigen 762 ppi erreicht.

Samsung Galaxy Note 5 angeblich mit 4K-Display [Gerücht]

Wer dachte, mit einer WQHD-Auflösung stoße der Trend zu mehr Pixeln allmählich an seine Grenzen, wird jetzt eines Besseren belehrt. Denn Samsung hat sich  für 2015 das Ziel gesetzt, ein Super AMOLED-Display mit einer UHD- beziehungsweise 4K-Auflösung auf den Markt zu bringen. Ein solch hochauflösendes Panel mit 2.160 x 3.840 Pixeln wurde bereits in der Roadmap von 2013 vorgesehen. In einem an Qualcomm gerichteten Dokument aus 2013 gibt Samsung ferner an, bis 2015 Smartphones mit UHD-Displays herauszubringen. Die dort aufgerufene Pixeldichte von über 800 ppi wäre derweil nur mit einem kleineren Panel zu erreichen – womöglich ist die Technologie nicht rechtzeitig für das Galaxy S6 fertig geworden, oder aber es ist noch ein weiteres High End-Gerät in Arbeit.

Die Kollegen von Phone Arena haben diesbezüglich jetzt einen Hinweis von einem Tippgeber erhalten, wonach Samsung wohl tatsächlich plane, das Galaxy Note 5 mit einem solchen UHD-Bildschirm zu versehen. Dem Vernehmen nach sei die Entwicklung im Zeitplan: Die Produktion der Paneleinheiten soll im August anlaufen, was eine Vorstellung auf der IFA 2015 im September nahelegt. Dies ist indes wenig verwunderlich, hat der südkoreanische Branchenprimus die IFA seit jeher zum Anlass genommen, seine Galaxy Note-Phablets zu enthüllen.

Samsung-Qualcomm-Display-Roadmap-UHD-1


Die Displaydiagonale liegt angeblich bei 5,78 Zoll für die Edge-Variante beziehungsweise 5,89 Zoll für das reguläre Smartphone. Die dadurch erzielte Pixeldichte entspricht 762 ppi beziehungsweise 748 ppi – ein im mobilen Bereich bislang unerreichter Wert. Damit steigt die Anzahl der Bildpunkte von bereits bemerkenswerten 3.686.400 Pixeln (WQHD) beim Galaxy S6 auf kaum fassbare 8.294.400 Pixel. Zwar sollen die Bildschirme mit einer PenTile-ähnlichen Matrix hergestellt werden, doch dürfte das angesichts der schieren Masse an Pixel nicht erkennbar sein.

Hinweis: Das Titelbild zeigt das Samsung Galaxy Note 4.

Quelle: Samsung, Phone Arena

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung