Geheimnisse zu hüten kann in unserer modernen Zeit ein fast schon aussichtsloses Unterfangen sein – das weiß nicht nur der Verfassungsschutz, auch Samsung kann davon ein Liedchen singen: Seit Wochen gehört das Galaxy Note 5 zu den regelmäßigen Gästen in der Gerüchteküche und hat über Aussehen, Hardware und Marktstart nahezu schon alles über sich preisgegeben. Neue Informationen rücken nun aber ein bisher vernachlässigtes Ausstattungsmerkmal in den Mittelpunkt: den Akku. Dieser soll offenbar deutlich kleiner als noch beim Galaxy Note 4 ausfallen. 

 

Samsung Galaxy Note 5

Facts 
Samsung Galaxy Note 5

Die neuen Hands-On-Fotos, die den Kollegen von Droid-Life zugespielt wurden, zeigen das Galaxy Note 5 in bisher nie dagewesener Klarheit. Die fünfte Generation der Note-Serie führt konsequent die Designlinie fort, mit der bereits das Galaxy S6 sowie S6 edge überzeugten: Von den geschwungenen Ecken über die abgeschrägten Kanten bis hin zur Unterseite, die sich weiterhin eine „Inspiration“, um es mal diplomatisch auszudrücken, beim iPhone 6 holt. Kurz, das Galaxy Note 5 sieht wie ein mit dem Nudelholz breit gewalztes Galaxy S6 aus. Das ist freilich kein Vorwurf – immerhin gehört Samsungs aktuelles Topmodell zu den schönsten Smartphones am Markt. Ins Auge sticht auch der S-Pen, dessen Kopf nun komplett eben mit dem Rest des Gehäuses abschließt. Die Gerüchte über eine Auto-Eject-Funktion des Eingabestifts können damit als bestätigt angesehen werden. Ferner verbaut Samsung beim Galaxy Note 5 offenbar einen regulären Micro-USB-Anschluss und keinen nach dem neuen Typ C 3.1-Standard.

Zudem scheint das Air Command-Menü, das direkten Zugriff auf fünf für den S-Pen optimierte Anwendungen erlaubt, ein kleines Upgrade erfahren zu haben und bietet nun auch Zugriff auf Instagram. Laut Droid Life sollen sich die Optionen des praktischen Menüs auch individuell vom Nutzer konfigurieren lassen.

samsung-galaxy-note-5-hands-on-leak-2

Samsung Galaxy Note 5 mit geschrumpften Akku

Interessanter als die Softwarefunktionen und das (ohnehin längst bekannte) Aussehen sind aber die technischen Spezifikationen, mit denen der neueste Ableger aus Samsungs erfolgreicher Phablet-Reihe aufwarten soll. Angaben zum Prozessor fehlen, jedoch soll das Galaxy Note 5 ganze 4 GB RAM besitzen und in Speichervarianten von 32, 64 und 128 GB auf den Markt kommen. Ein microSD-Slot fehlt, wie bereits vorher vermutet, allerdings. Eine ziemlich große Enttäuschung stellt der Akku dar, der nicht nur fest im Gerät verbaut ist, sondern mit 3.000 mAh auch deutlich kleiner als beim Vorgänger ausfällt. Zum Vergleich: Das Samsung Galaxy Note hatte noch einen Akku mit 3.220 mAh an Bord. Letzten Gerüchten zufolge soll im Note 5 mit dem Exynos 7420 das gleiche SoC am Werk sein, das sich bereits im Galaxy S6 befindet. Dieser Achtkern-Chip ist dank seiner Fertigung im 14-nm-Verfahren zwar energiesparender als der Snapdragon 805, der im Galaxy Note 4 seinen Dienst verrichtet. Ob Samsung damit aber den Verlust von 220 mAh wettmachen kann, muss sich erst noch zeigen.

Am 13. August, also morgen in einer Woche, wird Samsung im New Yorker Lincoln Center das Unpacked-Event abhalten und sowohl das Galaxy Note 5 als auch das Galaxy S6 edge Plus vorstellen. Die Veranstaltung beginnt ab 17 Uhr deutscher Zeit und wird live ins Netz gestreamt. Wir von GIGA Android halten euch natürlich zeitnah über die Präsentation und ihre Ergebnisse auf dem Laufenden.

Quelle: Droid Life 

Samsung Galaxy Note 4 bei Amazon kaufen

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Kaan Gürayer
Kaan Gürayer, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets und Smartwatches.

Ist der Artikel hilfreich?