Dass auch schiere Hardwarepower kein Garant für eine flüssige Bedienung ist, zeigt jetzt das Galaxy Note 5 auf unrühmliche Weise: Im Multitasking-Test gibt sich der fünfte Ableger Samsungs erfolgreicher Phablet-Reihe eindeutig dem LG G4 geschlagen. Denn trotz satten 4 GB RAM muss das Note 5 Apps beim erneuten Aufrufen immer wieder neu laden. Bereits das Samsung Galaxy S6 und S6 edge litten unter einer durchwachsenen Arbeitsspeicher-Verwaltung. 

 

Samsung Galaxy Note 5

Facts 
Samsung Galaxy Note 5

Was bringt die stärkste Hardware, wenn die Software alles wieder zunichte macht? Wie man aus der Kombination von Soft- und Hardware das Maximum herausholen kann, zeigt Apple seit Jahr und Tag: Im Vergleich zur Android-Konkurrenz sind die iPhones des kalifornischen Unternehmens zwar chronisch untermotorisiert – dieser Nachteil existiert aber nur auf dem Papier. In der viel wichtigeren „Real World Performance“ schneiden aktuelle iPhones mindestens genauso gut ab wie hochpreisige Android-Geräte. Möglicherweise sollte Samsung die eigenen Softwareentwickler mal ein oder zwei Tage nach Cupertino schicken, um sich bei Apple zeigen zu lassen, wie man Hard- und Software perfekt aufeinander abstimmt. Das Galaxy Note 5 versagt nämlich in dieser Kategorie und muss sogar das deutlich schwächere LG G4 an sich vorbeiziehen lassen.

In einem aufschlussreichen Video hat der bekannte YouTuber „DroidModderX ROOT Master“ die beiden Phablets gegeneinander antreten lassen. Der Test bestand aus zwei Teilen: Im ersten Abschnitt wurden simultan eine Reihe von Anwendungen geöffnet – vom Kalender über den Play Store bis hin zu Facebook und Angry Birds. An dieser Stelle hat das Galaxy Note 5 eindeutig die Nase vorn und öffnete alle Apps deutlich schneller. Hier macht sich wohl der starke Exynos 7420 bemerkbar, während im LG G4 (Test) lediglich der Snapdragon 808 seinen Dienst verrichtet. Der Qualcomm-Chip ist beileibe kein langsamer SoC, aber eben auch kein Power-Biest wie Samsungs neuester Exynos. Während das Note 5 für die erste Runde insgesamt 41 Sekunden brauchte, nahm sich das LG G4 knapp 58 Sekunden Zeit. Beim zweiten Durchlauf sah die Sache schon ganz anders aus: Hier wurden nochmals die gleichen Apps geöffnet. Doch während sie bei LGs aktuellen Topmodell sofort verfügbar waren, musste das Note 5 sie alle trotz 4 GB RAM nochmal neu laden. Am Ende gewann dann das LG G4 mit 1:18 Minuten knapp vor dem Galaxy Note 5 mit 1:21 Minuten.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
9 Tipps: So schießt du mit dem Smartphone bessere Fotos im Schnee

Multitasking-Test: Samsung Galaxy Note 5 vs. LG G4

Hoffen auf zukünftige Updates beim Galaxy Note 5

Insgesamt zeigen sich also zwei Seiten einer Medaille: Aufgrund des stärkeren Prozessors – auch der pfeilschnelle UFS 2.0-Speicher dürfte im Übrigen sein Scherflein zum Ergebnis beigetragen haben – lädt das Samsung Galaxy Note 5 Anwendungen also deutlich flotter als das LG G4. Dieser Speed-Vorteil verpufft allerdings sehr schnell, wenn es anschließend darum geht, die Apps aus dem RAM erneut in den Vordergrund zu holen. Hier hat Samsungs 5,7-Zoll-Phablet das nachsehen, da die Anwendungen immer wieder neu geladen werden müssen.

Bleibt zu hoffen, dass der südkoreanische Hersteller in zukünftigen Updates am Arbeitsspeicher-Management schraubt, sodass der eigentlich reichlich vorhandene RAM besser ausgenutzt werden kann.

Quelle: DroidModderX ROOT Master@YouTube

Samsung Galaxy S6 edge+ bei Saturn vorbestellen

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Kaan Gürayer
Kaan Gürayer, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets und Smartwatches.

Ist der Artikel hilfreich?