Samsung Galaxy Note 5 & Zen: Erste Details zur Ausstattung

Tuan Le 1

Das Samsung Galaxy Note 5 dürfte als nächstes Topmodell der Südkoreaner auf uns zukommen. Bis zur im September auf der IFA 2015 erwarteten Vorstellung ist es noch eine ganze Weile hin, dennoch dringen bereits jetzt erste Informationen zur Ausstattung des Phablets durch: Möglicherweise wird ein 4K-Display im fünften Repräsentanten der Note-Reihe zum Einsatz kommen. Zudem verzichtet Samsung dieses Mal angeblich auf eine Edge-Variante und stellt dem Note 5 stattdessen im Zuge des Project Zen eine leicht schwächere Alternative mit beidseitig gebogenem Display zur Seite.

Im Grunde genommen ist das Erscheinen des Samsung Galaxy Note 5 schon direkt nach dem Release des Galaxy Note 4 eine klare Sache gewesen. Samsung hat seit 2011 im jährlichen Turnus pünktlich zur IFA im September ein Phablet im Handgepäck, das die Galaxy S-Reihe sinnvoll ergänzen soll. Lediglich über die Spezifikationen und das Design des Galaxy Note 5 wird aktuell noch viel spekuliert, den Kollegen von Sammobile zufolge wird es auch das nächste Modell der Note-Reihe in sich haben.

Samsung Galaxy Note 5: Möglicherweise mit 4K-Display

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Samsung Galaxy Note: Rückblick auf die Geschichte des Spitzen-Phablets

Aktuell befinde sich das Smartphone noch in der aktiven Entwicklung und dementsprechend seien auch die Spezifikationen noch nicht final. Unter dem Namen Project Noble tauchte das Note 5 bereits zuvor auf. Angeblich soll Samsung aber nicht nur Prototypen mit einem 2K-Display testen, sondern sogar Modelle mit einem 4K-Super AMOLED. Über den Nutzen dahinter kann man sich sicherlich streiten, zumindest hat Samsung aber in der Vergangenheit bewiesen, dass man Geräte wie das Samsung Galaxy S6 oder das Galaxy Note 4 mit einem WQHD-Display ausstatten konnte, ohne die Akkulaufzeit im Vergleich zu anderen Geräten merklich zu reduzieren.

Schon im November vergangenen Jahres gab es Hinweise darauf, dass Samsung an einem 6-Zoll-UHD-Display arbeitet, im letzten Monat war dann schließlich von einem 5,78-Zoll-Display mit gleicher Auflösung die Rede. Als Prozessor kommt angeblich der hauseigene Exynos 7422 zum Einsatz. Das besondere an dem Chip ist, dass er CPU, GPU, RAM, internen Speicher und Modem in sich vereint. Auch beim Samsung Galaxy Alpha wurden RAM und interner Speicher bereits auf einen Chip gelegt; dadurch werden durch den geringeren Platzverbrauch noch schlankere Bauweisen ermöglicht. Neben dem 7422er ist in manchen Testgeräten ein Exynos 7430 im Einsatz, doch handle es sich hierbei um einen noch nicht marktreifen Prozessor.

Project Zen: Abgespeckte Edge-Variante des Galaxy Note 5

Ein Samsung Galaxy Note Edge 2 wird es indes wohl nicht geben: Stattdessen arbeitet Samsung den Gerüchten zufolge unter dem Codenamen Project Zen an einem Smartphone, das mit minimal schwächerer Ausstattung als das Galaxy Note 5 versehen ist. Dafür soll dieses mit einem an beiden Kanten abgerundeten 5,4 oder 5,5 Zoll in der Diagonalen messenden Display versehen sein, also wie beim Galaxy S6 Edge. Ebenfalls mit an Bord sind der Qualcomm Snapdragon 808, ein S-Pen, 16 GB interner Speicher, eine 16 MP-Kamera auf der Rückseite mit optischer Bildstabilisierung und eine 8 MP-Frontkamera. Aktuell darf man das Phablet somit getrost noch dem High End-Sektor zuordnen, wobei zu erwarten ist, dass das Galaxy Note 5 wie gewohnt die Spezifikationen des Galaxy S6 deutlich übertrumpfen und die Messlatte nach oben schieben wird. Wir werden euch auf dem Laufenden halten und berichten, sobald neue Informationen zu den Phablets verfügbar sind.

Quelle: Sammobile, Hinweis: Das Artikelbild oben zeigt das Samsung Galaxy Note Edge.

Samsung Galaxy Note Edge kaufen*

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung