Galaxy Note 7: Zwei Fehler beim Akku als Brandursache identifiziert

Peter Hryciuk 13

Samsung hat heute offiziell die Untersuchungsergebnisse zur Brandursache des Galaxy Note 7 veröffentlicht. Insgesamt waren zwei Probleme mit dem Akku für die Selbstentzündungen verantwortlich. Zukünftig soll das nicht mehr passieren.

Samsung Galaxy Note 7: Die Brandursache.

Samsung Galaxy Note 7: Die Brandursache

Wie bereits seit Monaten vermutet, lag die Brandursache des Galaxy Note 7 beim verbauten Akku. Samsung hat laut eigenen Angaben 700 Experten und eigene Mitarbeiter damit beauftragt, die Ursache für die Explosionen der Smartphones zu finden. Untersucht wurden insgesamt 200.000 Phablets und 30.000 Akkus. Involviert war beispielsweise auch der TÜV Rheinland, der die Herstellung, den Zusammenbau und die Logistik geprüft hat, sowie weitere Experten und Unternehmen, die auf Akkus spezialisiert sind. 3 Millionen Note 7 wurden ausgeliefert, 96 Prozent davon wurden bereits zurückgegeben.

Insgesamt waren zwei Fehler für die Explosionen der Akkus im Galaxy Note 7 verantwortlich. Eine Infografik zeigt deutlich, dass das Design der Akkus aber auch der geringe Platz im Smartphone dazu geführt hat, dass es zu Kurzschlüssen kam:

Galaxy-Note7-What-We-Discovered-Infographic_Main_1

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Samsung Galaxy Note: Rückblick auf die Geschichte des Spitzen-Phablets.

Samsung übernimmt Verantwortung

Für die Probleme mit dem Galaxy Note 7 übernimmt Samsung offiziell die Verantwortung. Die Hersteller der Akkus wurden nicht genannt. Wie bereits bekannt ist, stammt einer der beiden Akkus von einer Samsung-Tochter, nämlich Samsung SDI. ATL hat die anderen Akkus geliefert. Bei beiden kam es zu unterschiedlichen Problemen, wobei die Vorgaben von Samsung wohl einfach zu strikt waren, wodurch es zu diesen Fehlern in der Herstellung kam. Entdeckt hat Samsung die Schwierigkeiten mit dem Energiespeicher erst nach dem Marktstart. Auch eine erste Rückrufaktion mit neuen Akkus, die aber die gleichen Probleme aufwiesen, hatte nicht geholfen, sodass das Note 7 komplett vom Markt genommen werden musste. Die Untersuchungen haben nun drei Monate gedauert und der Vorfall Samsung Milliarden gekostet.

Neue Sicherheitsstandards für kommende Geräte

Damit sich so ein Fall nicht wiederholt, hat Samsung eine „8-Punkte-Batterie-Sicherheitsprüfung“ eingeführt, die für mehr Sicherheit sorgen soll. Nicht nur im eigenen Unternehmen, sondern auch für die ganze Industrie.

Safety-Measures-8-point_Main_1

Damit hat sich das Thema rund um das Galaxy Note 7 für Samsung erledigt. Die Hoffnungen liegen nun auf dem Galaxy S8.

Quelle: Samsung-News, 2

Samsung Galaxy S7 edge bei Amazon kaufen * Samsung Galaxy S7 edge mit Vertrag bei DeinHandy.de *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung