Galaxy Note 7: Samsung droht zweite Rückrufaktion des explosiven Phablets

Peter Hryciuk 29

Das Samsung Galaxy Note 7 kommt nicht aus den Negativschlagzeilen heraus. Nach der Selbstentzündung in einem US-Flugzeug könnte dem High-End-Phablet nun eine zweite Rückrufaktion bevorstehen. Das zumindest deuten zwei Beamte der US-Luftsicherheitsbehörde an.

Galaxy Note 7: Samsung droht zweite Rückrufaktion des explosiven Phablets

Samsung Galaxy Note 7 mit zweiter Rückrufaktion?

Nachdem ein angeblich sicheres Samsung Galaxy Note 7 in einem Flugzeug explodiert ist und für eine Evakuierung des Fliegers gesorgt hat, steht das südkoreanische Unternehmen erneut am Pranger. Beamte der US-Luftsicherheitsbehörde haben gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg angedeutet, dass es eine zweite Rückrufaktion für das High-End-Phablet geben könnte, falls es sich tatsächlich um ein bereits ausgetauschtes Galaxy Note 7 handelt. Genau das hat der Besitzer nämlich behauptet und per Foto mit der Verpackung bewiesen.

Samsung Galaxy Note 7 Flugzeug explodiert

Vorgestern Abend kam es erneut zu einer Explosion des Samsung Galaxy Note 7. Dieses Mal soll das Smartphone aber am 21. September gegen ein sicheres Modell ausgetauscht worden sein. Als Brian Green, der Besitzer des Gerätes, das Note 7 im Flugzeug dann wie aufgefordert ausgeschaltet und in seine Hosentasche gesteckt hat, fing das Smartphone an zu rauchen und entzündete sich kurz darauf am Boden selbst. Das Flugzeug wurde dabei nur minimal am Teppich beschädigt, während die Passagiere und die Crew evakuiert wurden. Verletzte gab es nicht.

Bilderstrecke starten
14 Bilder
9 Tipps: So schießt du mit dem Smartphone bessere Fotos im Schnee.

Samsung und US-Behörden untersuchen den Fall

Der Fall wird nun sehr sorgsam überprüft. Besonderes Augenmerk wird dabei natürlich auf die Tatsache gelegt, ob es sich tatsächlich um ein bereits ausgetauschtes und damit eigentlich sicheres Samsung Galaxy Note 7 handelt. Samsung hat vor einigen Wochen einen weltweiten Austausch der 2,5 Millionen ausgelieferten Phablets angekündigt. Die Probleme in der Produktion des Akkus wurden angeblich gefunden und behoben. Wenn das nun doch nicht zutrifft, könnte das durchaus ein großes Problem für das Unternehmen werden.

Kunden vom US-Provider Sprint können das Samsung Galaxy Note 7 mittlerweile gegen ein anderes Smartphone austauschen, wenn diese Bedenken wegen der Sicherheit haben. Ob der Vorfall Auswirkungen auf den neuen Verkaufsstart in Deutschland hat, ist noch nicht bekannt. Der Verkauf soll eigentlich am 28. Oktober beginnen.

Quelle: bloombergrecode Bilder: TheVerge

Samsung Galaxy S7 edge bei Amazon kaufen * Samsung Galaxy S7 edge mit Vertrag bei DeinHandy.de *

Samsung Galaxy Note 7: Hands-On.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung