Galaxy Note 7: Samsung wird verbleibende Phablets per Update unbrauchbar machen

Peter Hryciuk

Obwohl Samsung das Galaxy Note 7 schon seit Wochen zurückruft, gibt es immer noch einige Besitzer, die sich nicht von dem explosiven High-End-Phablet trennen wollen. Mit dem nächsten Update wird Samsung härter durchgreifen.

Galaxy Note 7: Samsung wird verbleibende Phablets per Update unbrauchbar machen

Samsung macht das Galaxy Note 7 unbrauchbar

In den USA werden verbleibende Nutzer des Galaxy Note 7 nun gewarnt, dass Samsung die Software des Smartphones so anpassen wird, dass das Gerät überhaupt nicht mehr aufgeladen werden kann. Bisher hatte sich Samsung darauf verlassen, dass die Note-7-Smartphones freiwillig zurückgegeben oder gegen andere Geräte getauscht werden, und die Kapazität des Akkus vorsorglich auf 60 Prozent beschränkt. Das reduziert zwar die Akkulaufzeit deutlich, doch die Nutzung ist damit immer noch möglich. Ab dem 15. Dezember will das Unternehmen zumindest in den USA nun rigoros durchgreifen und die verbleibenden Note 7 tatsächlich unbrauchbar machen.

note 7 software update tv

Bei jedem Einschalten des Smartphones wird der Nutzer zudem darüber informiert, dass das Galaxy Note 7 zurückgerufen wurde und demnach wieder zurückgegeben werden soll. Die persönlichen Daten sollten natürlich gesichert werden, bevor das Smartphone nicht mehr geladen werden kann.

Bilderstrecke starten
14 Bilder
9 Tipps: So schießt du mit dem Smartphone bessere Fotos im Schnee.

Samsung Galaxy Note 7 wird in Kanada vom Netz genommen

So weit ist es in Kanada hingegen noch nicht. Dort wird man das Samsung Galaxy Note 7 zum 15. Dezember nur vom Netz nehmen, sodass damit zumindest mobil nicht mehr wirklich etwas angefangen werden kann. Im WLAN wäre das Smartphone so aber auch weiterhin zu benutzen. Laut letzten Informationen wurden in Kanada 90 Prozent der Smartphones zurückgegeben. Einige Besitzer wollen sich aber wohl auf keinen Fall von ihren Geräten trennen – egal wie groß die Gefahr für eine Selbstentzündung ist.

Erst kürzlich wurde durch eine unabhängige Untersuchung bekannt, dass die Explosionen des Akkus im Note 7 durch ein zu aggressives Design des Phablets rühren können. Ein offizielles Untersuchungsergebnis möchte Samsung noch in diesem Jahr veröffentlichen. Dann wird sich hoffentlich endlich aufklären, was mit dem Note 7 nicht gestimmt hat.

via mobilesyruptheverge

Samsung Galaxy S7 edge bei Amazon kaufen * Samsung Galaxy S7 edge mit Vertrag bei DeinHandy.de *

Samsung Galaxy S7 edge im Test (deutsch).

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung