Galaxy Note 7: Zwei neue Smartphones explodiert – und Samsung ist seit Tagen informiert

Peter Hryciuk

Die Situation um das eigentlich sichere Galaxy Note 7 wird für Samsung immer dramatischer. Nun sind zwei weitere Fälle aufgetaucht, in denen Menschen tatsächlich verletzt wurden. Einen Fall wollte Samsung anscheinend vertuschen.

Neue Samsung Galaxy Note 7 explodieren weiterhin

Das neue und eigentlich sichere Samsung Galaxy Note 7, das in den letzten Wochen umfangreich ausgetauscht wurde, ist wohl doch nicht so sicher. Mittlerweile häufen sich die Meldungen, dass auch neue und schon ausgetauschte Modelle weiterhin explodieren und in dem Fall auch Menschen verletzt haben. Am Donnerstag haben wir über einen Fall in einem Flugzeug berichtet. Samsung hat sich recht überrascht gezeigt und eine offizielle Untersuchung angekündigt. Das war aber tatsächlich nicht der erste Fall – bereits am Dienstag war Samsung nämlich über einen anderen Fall informiert worden, den man wohl versucht hat, zu vertuschen.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Top 10: Die größten Smartphone-Skandale

Galaxy Note 7 gerät nachts in Flammen

Michael Klering aus Nicholasville in den USA wurde am Dienstag in der Nacht um 4 Uhr wach, da sein Schlafzimmer sich mit Rauch füllte. Das neue und schon ausgetauschte Galaxy Note 7 hat sich selbst entzündet und für eine massive Rauchentwicklung gesorgt. Laut seiner Aussage hat er das ausgetauschte Smartphone seit einer Woche in Gebrauch. Eine Untersuchung im Krankenhaus hat eine schwere Bronchitis ergeben. Es hätte im Schlaf natürlich auch noch Schlimmeres passieren können.

Nun kommt aber der spannende Part, denn Samsung wurde darüber natürlich informiert und hat das Smartphone für eine Untersuchung haben wollen. Klering wollte das Gerät aber nicht abgeben, woraufhin er eine SMS von einem Samsung-Mitarbeiter erhalten hat, die offenbar nicht für ihn bestimmt war.

Just now got this. I can try and slow him down if we think it will matter, or we just let him do what he keeps threatening to do and see if he does it

Samsung wollte den Fall also klein halten und eine Berichterstattung in den Medien verhindern – womit Klering wohl gedroht hatte. Dem Konzern scheint die Sicherheit der Nutzer also nicht so stark zu interessieren, wie man es in den Medien sonst so intensiv kommuniziert. Das wirft aktuell natürlich ein extrem schlechtes Licht auf das Unternehmen.

Weiterer Fall mit einer Dreizehnjährigen

Note 7 Brand 2

Als ob das nicht genug wäre, ist einem dreizehnjährigen Mädchen aus Minnesota in den USA am Freitag ein neues Samsung Galaxy Note 7 in der Hand geschmolzen. Das Gerät wurde ebenfalls ausgetauscht und sollte eigentlich sicher sein. Das Mädchen hat leichte Verbrennungen am Daumen erlitten. Schlimmeres wurde wohl nur durch die Hülle verhindert, in der das Smartphone gesteckt hat. Alle Schadensfälle weisen das gleiche Muster auf.

Samsung ist natürlich mit der Familie in Kontakt und möchte den Fall nun untersuchen. Die Gefahr, dass auch die neuen Modelle einfach so in Flammen aufgehen, ist demnach gegeben. Fast täglich tauchen mittlerweile neue Berichte darüber auf. Ob eine zweite Rückrufaktion wirklich helfen kann, lässt sich schwer abschätzen. Laut Samsung wurde der Fehler in der Produktion gefunden und beseitigt. Alle neuen Note 7 sollen offiziell sicher sein.

Samsung Galaxy Note 7 muss vom Markt genommen werden

Die Kollegen The Verge empfinden das Verhalten von Samsung unverantwortlich. Das Galaxy Note 7 sei ein defektes Produkt und müsse vom Markt genommen werden. In den USA nehmen mittlerweile alle Provider das Note 7 anstandslos zurück.

Quelle: wkyt, kstp via theverge, 2

Samsung Galaxy S7 edge bei Amazon kaufen* Samsung Galaxy S7 edge mit Vertrag bei DeinHandy.de*

Samsung Galaxy Note 7: Hands-On.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung