Geschädigte klagen an: Samsung verweigert beim Galaxy Note 7 den Schadensersatz

Kaan Gürayer 20

Die explodierenden Modelle des Galaxy Note 7 haben zum Teil erhebliche Schäden verursacht. Trotzdem klagen nun mehrere ehemalige Besitzer, dass Samsung keinen Schadensersatz zahlen möchte. Lässt der Konzern seine Kunden im Stich? 

Geschädigte klagen an: Samsung verweigert beim Galaxy Note 7 den Schadensersatz

Nach dem Ende des Galaxy Note 7 beginnt nun die Aufarbeitung des Debakels, auch in finanzieller Hinsicht. Samsung könnten die explodierenden Phablets, so Analysten, am Ende über 17 Milliarden US-Dollar kosten. Ob das der Grund ist, weshalb sich das Unternehmen nun so knauserig beim Schadensersatz gegenüber seinen Kunden gibt?

Gleich drei ehemalige Besitzer des Galaxy Note 7 klagen derzeit, dass sich Samsung alles andere als kulant zeigt und Ausgleichszahlungen mehr oder weniger offen verweigert, wie der britische Guardian berichtet. Bei einem Samsung-Kunden, der das Galaxy Note 7 auf dem Nachttisch liegen hatte, verursachte die Selbstentzündung des Gerätes einen Schaden von über 9.000 US-Dollar.

Lediglich Zeitwert sollte übernommen werden

„Das Feuer beschädigte den Nachttisch und hat Chemikalien über unser Bett, die Matratze, die Vorhänge und den Boden verteilt“, so John Barwick aus Illinois. Nach dem Vorfall rief Barwick bei dem südkoreanischen Hersteller an, der ihm versicherte, innerhalb von 24 Stunden zurückzurufen. Der versprochene Rückruf kam aber nie. Kurz darauf rief der Galaxy-Note-7-Nutzer erneut bei Samsung an und schickte dem Konzern via E-Mail Fotos vom verursachten Schaden. „Sie sagten, sie würden uns zurückrufen, aber das haben sie nicht getan.“

Schlussendlich rief Samsung aber tatsächlich zurück und verwies den Geschädigten auf das Versicherungsunternehmen des Herstellers, Samsung Fire & Marine. Dort wurde Barwick mitgeteilt, dass Samsung die beschädigten Möbelstücke nicht ersetzen wird. Stattdessen bot der Konzern an, lediglich den Zeitwert der Möbel zu übernehmen – und damit sehr viel weniger zu bezahlen, als die komplette Ersetzung gekostet hätte.

„Es hat den Anschein gemacht, als wäre Samsung nur daran interessiert gewesen, das Galaxy Note 7 zu bekommen“, erinnert sich Barwick. Er selbst habe Samsung angeboten, vorbeizukommen, um sich von den Schäden selbst zu überzeugen. Das beschädigte Smartphone wollte er aber erst dann übergeben, wenn der Konzern Schadensersatz geleistet hat. „Wir haben keine Unsummen verlangt, wir wollten durch den Vorfall nicht reich werden“, so der enttäuschte Galaxy-Note-7-Besitzer. „Wir erwarten lediglich, dass unsere Kosten übernommen werden.“

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Samsung Galaxy: 9 Smartphones, die ein Wendepunkt waren.

„Gehofft, dass Samsung hilfsbereiter sei“

Etwas Ähnliches ist auch Wesley Hartzog aus South Carolina passiert. Zwar konnten die Ermittlungen bislang nicht zu 100 Prozent bestätigen, dass das Galaxy Note 7 die Ursache für den Brand in seiner Garage war – der Feuerwehrmann ist jedoch fest davon überzeugt, dass das Samsung-Gerät in Flammen aufging und so seine Garage in Brand gesteckt hat.

Die Schäden an der Garage und dem anstehenden Haus waren so immens, dass Hertzog und seine beiden 11 und 14 Jahre alten Töchter gezwungen waren, bei Freunden unterzukommen. Laut eigener Aussage versprach ein Samsung-Mitarbeiter, dass der Konzern die Kosten für Hotel und Kost übernehmen werde. Doch einen Tag später wollte Samsung Fire & Marine davon nichts mehr wissen.

Einen Monat nach dem Feuer befindet sich Hertzog noch immer in Verhandlungen mit Samsung. Zwar übernimmt der Hersteller mittlerweile die Kosten für eine Übergangsunterkunft der Familie, der ehemalige Besitzer des Galaxy Note 7 fühlt sich aber dennoch enttäuscht vom Verhalten Samsungs: „Ich habe gehofft, dass sie hilfsbereiter seien und mir helfen würden, wieder mein Haus beziehen zu können oder die Brandermittlungen zu beschleunigen.“

Samsung Galaxy Note 7 Front Stylus

Brutzelgeräusche und dicker Rauch

Shawn Minter aus Richmond, Virginia, war ebenfalls Opfer eines explodierenden Galaxy Note 7, das auf dem Nachttisch an der Steckdose hing und plötzlich anfing, Brutzelgeräusche von sich zu geben und im Anschluss schmolz. Das Samsung-Phablet hinterließ einen dicken Rauch im Heim von Minter, seiner Frau und deren acht Monate alten Baby.

Samsung versprach, so Minter, dass ein Mitarbeiter vorbeikommen würde, um die Schäden zu inspizieren – daraus sei aber nichts geworden. „Sie waren nur darauf bedacht, dass Galaxy Note 7 zu bekommen“, erklärt der Geschädigte gegenüber dem Guardian. „Als ich ihnen gesagt habe, dass ich das Gerät der Consumer Product Safety Commission (CPSC) geben werde , habe ich von ihnen nichts mehr gehört.“

Mittlerweile hat Minter sein Galaxy Note 7 der CPSC übergeben und wurde von Samsung an das hauseigene Versicherungsunternehmen weiterverwiesen.

Samsung Galaxy Note 7 Stylus

 

Um Stellungnahme gebeten

Hier werden ernstzunehmende Anschuldigungen gegen Samsung erhoben. Wir von GIGA ANDROID haben den Konzern kontaktiert und um eine offizielle Stellungnahme gebeten, inwiefern die Vorwürfe der Realität entsprechen und ob es mittlerweile eine offizielle Verfahrensweise gibt, wie mit durch das Galaxy Note 7 verursachten Schäden umgegangen wird. Wir werden den Artikel aktualisieren, sobald wir eine Antwort erhalten.

Quelle: Guardian

Samsung Galaxy S7 edge bei Amazon kaufen * Samsung Galaxy S7 edge mit Vertrag bei DeinHandy.de *

Samsung Galaxy Note 7: Hands-On.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link