Und erneut sind wieder ein paar Galaxy Note 7 explodiert und haben für massive Schäden gesorgt. Ein Haus in den USA ist vollständig abgebrannt und auch ein Jeep ist aufgrund eines defekten Samsung Galaxy Note 7 in Flammen aufgegangen. Zudem verhängen erste Fluggesellschaften ein Nutzungsverbot über die Geräte.

Nachdem die US-Luftfahrtbehörde jetzt über ein Verbot des Samsung Galaxy Note 7 an Bord von Flugmaschinen nachdenkt, haben drei australische Fluggesellschaften etwas schneller regiert und gewissermaßen ein Nutzungsverbot für das Phablet von Samsung ausgesprochen. Die Geräte werden zwar an Bord der Flugzeuge geduldet, allerdings dürfen sie nicht an die USB-Ports der Entertainment-Systeme eingesteckt werden. Da die Phablets nur zu einer Explosion neigen, wenn sie aufgeladen werden, ist dieser Schritt durchaus nachvollziehbar. Allerdings könnten mitgebrachte Galaxy Note 7 auch an eine Power-Bank angeschlossen werden, wodurch diese Maßnahme nichts bringen würde.

Derzeit haben Qantas, Jetstar und Virgin Australia ein Verbot über die Phablets verhängt. Dem Beispiel dürften mit Sicherheit schon bald aber weitere Airlines folgen.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Top 10: Die größten Smartphone-Skandale

Haus brennt vollständig ab

Ganz besonders aufgrund der jüngsten Meldungen rund um die Note-7-Explosionen. Nachdem ein fehlerhaftes Gerät einen Schaden von über  1.300 US-Dollar in einem Hotelzimmer verursacht hat, gibt es jetzt einen neuen Vorfall, der nicht so glimpflich ausging. Ein Mann in Horry County, Südkalifornien, hat sein Galaxy Note 7 in der Garage an die Steckdose gehängt und hat dann für ein paar Minuten das Haus verlassen, um seine Tochter abzuholen. Als er zurückkehrte, stand sein gesamtes Heim in Flammen.

Derzeit steht der Grund für den Brand noch nicht hundertprozentig fest. Allerdings hatte der Unglückspilz genau an dem Punkt, wo sich das Feuer ausbreitete, das Note 7 zusammen mit einem Druckluftkompressor eingesteckt. Da der Kompressor aber nicht eingeschaltet war, liegt Samsungs Phablet-Flaggschiff als Brandursache auf der Hand. Sobald der Sachverhalt geklärt ist, muss der Konzern womöglich für den entstandenen Schaden haften.

Note 7 explodiert und Grand Jeep Cherokee steht in Flammen

Zur Geschichte mit dem abgebrannten Haus kommt heute noch ein brennender Jeep Grand Cherokee, der im US-amerikanischen Saint Petersburg, Florida, in Flammen aufging. Während der Besitzer des Fahrzeugs, Nathan Dornacher, und seine Frau einen Schreibtisch für ihre Tochter abluden, hat er sein Note 7 im Fahrzeug gelassen, um es aufzuladen. Als sie wieder nach draußen gehen wollten, um in das KFZ zu steigen und Besorgungen zu machen, sah Dornacher, dass sein Auto komplett in Flammen stand. Zum Glück befand sich zu dieser Zeit niemand in dem Fahrzeug.

Auch ein Repräsentant Samsungs hat sich bereits zu dem Vorfall zu Wort gemeldet und gegenüber FOX 13 News gesagt, dass man für die Betroffenen alles in der Macht stehende tun werde. Zudem wurden die Kunden erneut dazu angehalten, ihre Note-7-Modelle mit Hilfe des Austauschprogramms gegen ein einwandfreies Gerät einzutauschen.

Kein Nutzungsverbot von Samsung

Langsam aber sicher sollte Samsung ein generelles Nutzungsverbot des Galaxy Note 7 aussprechen und die Besitzer eines fehlerhaften Gerätes zu einem Austausch zwingen, bevor noch jemand ernsthaft zu Schaden kommt. Wie es der südkoreanische Hersteller im Moment betreibt und immer nur punktuell reagiert, bringt es nur negative Schlagzeilen und potenzielle Käufer werden abgeschreckt. Für alle, die diese Meldung auf einem Note 7 lesen: Handy ausschalten und unbedingt austauschen lassen!

Quelle: Reuters, BGR, Fox 10 Phoenix
Artikelbild: Fox 10 Phoenix

Samsung Galaxy Note 7 bei Amazon kaufenSamsung Galaxy Note 7 mit Vertrag bei DeinHandy.de

Samsung Galaxy Note 7: Hands-On.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.