Galaxy Note 7: Keine Entschädigung für deutsche Kunden? [Update: Samsung äußert sich]

Peter Hryciuk 45

Samsung hat nun auch für Deutschland eine offizielle Rückrufaktion für das Galaxy Note 7 verkündet und die Optionen dazu erläutert. Im Gegensatz zu den USA gibt es aber keine finanzielle Entschädigung für die Probleme mit dem High-End-Phablet.

Galaxy Note 7: Keine Entschädigung für deutsche Kunden? [Update: Samsung äußert sich]

Samsung Galaxy Note 7: Deutsche Käufer erhalten keine Entschädigung

Update vom 14.10.2016, 15:20 Uhr: Samsung hat uns zu dem Thema folgende Stellungnahme geschickt:

Wir bitten unsere Kunden, sich zur Rückgabe des Note7 an ihren Händler oder Mobilfunkanbieter zu wenden. Gemeinsam mit unseren Partnern setzen wir alles daran, die Rücknahme zur vollsten Zufriedenheit unserer Kunden zu gestalten. Der deutsche Mobilfunkmarkt ist sehr vielfältig. So haben unsere Kunden das Note7 teilweise direkt, teilweise im Rahmen eines Mobilfunkvertrages erworben. Wir bitten unsere Kunden um Verständnis dafür, dass wir aufgrund der sehr unterschiedlichen Verkaufs- und Vertragsmodalitäten keine pauschalen Angaben zu einer Kompensation machen können.

Originalartikel vom 14.10.2016:

Samsung muss auch in Deutschland die potenziell gefährlichen Galaxy-Note-7-Smartphones zurückrufen und bietet den deutschen Kunden nur zwei Optionen an: Entweder man bekommt den Kaufpreis erstattet, den man vor einigen Wochen für das Phablet bezahlt hat – oder man wählt das Galaxy S7 oder Galaxy S7 edge als Ersatzgerät aus und bekommt den Differenzbetrag zurück. Andere Optionen stellt Samsung nicht zur Wahl und Anreize, sein Note 7 wirklich zurückzugeben, gibt es in Deutschland auch nicht.

Erst gestern haben wir darüber berichtet, dass in den USA Käufer des Galaxy Note 7 bei der Rückgabe bis zu 100 US-Dollar als Entschädigung erhalten. Selbst wer das Note 7 abgibt und zum iPhone 7 greift, bekommt von Samsung sogar noch 25 US-Dollar zugesteckt. In Deutschland gibt es leider nichts. Samsung geht wohl einfach davon aus, dass die Kunden hierzulande ihr Smartphone nun einfach so zurückgeben. Das ist natürlich nicht nur beim Hersteller möglich, sondern auch bei den Providern und Händlern, wo man sein Phablet gekauft hat.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Samsung Galaxy Note: Rückblick auf die Geschichte des Spitzen-Phablets.

Lohnt sich der Tausch gegen ein Galaxy S7 (edge)

samsung-galaxy-s7-edge-gold-vs-s7-silber

Bevor man sein Samsung Galaxy Note 7 leichtfertig gegen ein Galaxy S7 oder Galaxy S7 edge eintauscht, sollte man genau erfragen, wie hoch der Differenzbetrag ist, den man dann noch ausgezahlt bekommt. Wenn Samsung die Differenzen anhand der unverbindlichen Preisempfehlungen berechnet, dann lohnt sich der direkte Austausch nicht. Das Note 7 hat 849 Euro gekostet, während das Galaxy S7 edge auf 799 Euro kommt. Das Galaxy S7 kostet bei Samsung direkt 699 Euro. Man würde also 50 oder 150 Euro zurückbekommen.

Lässt man sich die 849 Euro aber komplett auszahlen, kann man die Smartphones mittlerweile deutlich günstiger im Handel bekommen. Dort beginnen die Preise für das Galaxy S7 bei um die 550 Euro. Der Differenzbetrag würde also bei 300 Euro liegen. Auch der Preis des Galaxy S7 edge ist im freien Handel mittlerweile deutlich geringer als bei Samsung direkt.

Quelle: Samsung-Exchange

Samsung Galaxy S7 edge bei Amazon kaufen * Samsung Galaxy S7 edge mit Vertrag bei DeinHandy.de *

Samsung Galaxy Note 7: Hands-On.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung