Samsung Galaxy Note 7: US-Provider wollen Verkauf beenden, bieten Austausch-Smartphones an

Rafael Thiel 10

War es das mit dem Galaxy Note 7? Nachdem zuletzt angeblich auch ein ausgetauschtes Gerät entflammte, wird die Lage den großen Providern in den USA zu heikel. Dort ist es Kunden ab sofort möglich, auch ein vermeintlich sicheres Modell problemlos gegen ein anderes Smartphone auszutauschen. Mancherorts ist sogar von einem Verkaufsende die Rede.

Der US-amerikanische Markt gilt aus technologischer Sicht oftmals als Trendsetter. Das gilt natürlich auch für Negativtrends, so etwa in diesem Fall: In Anbetracht der jüngsten „Explosion“ eines ausgetauschten Galaxy Note 7, haben alle großen US-Provider damit begonnen, ihren Kunden kostenlosen Austausch anzubieten. Allerdings meint das keinen Austausch im Rahmen der Anfang September begonnen Rückrufaktion, sondern einen Austausch für ein anderes Smartphone auf Wunsch auch eines anderen Herstellers.

In der Vergangenheit war selten zu beobachten, dass Verizon Wireless, AT&T, T-Mobile und Sprint in solcher Einstimmigkeit auftraten – umso prekärer ist die Lage also für Samsung einzuschätzen, schließlich ist der US-Markt kein kleiner. Doch niemand will sich am Galaxy Note 7 (kein Wortspiel) die Finger verbrennen. Das ist verständlich, könnte aber für den südkoreanischen Konzern gravierende Folgen haben. Die Aktie machte bereits mit einer steilen Talfahrt auf sich aufmerksam, die angesichts der zugespitzten Lage eher noch an Geschwindigkeit aufnehmen könnte.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Top 10: Die größten Smartphone-Skandale

samsung-galaxy-note-7-review

AT&T plant, das Galaxy Note 7 nicht länger zu verkaufen

Zumal das noch nicht alles war. Denn AT&T erwägt aktuell sogar einen kompletten Verkaufsstopp des Galaxy Note 7. Das Risiko, dass es trotz des offiziellen Austauschs erneut zu Schäden kommt, scheint dem Provider zu groß zu sein. Allerdings ist bei den aktuellen Schlagzeilen ohnehin unwahrscheinlich, dass das Note 7 noch Abnehmer finden wird. Im Grunde hätte Samsung den Verkauf auch schon selbst einstellen können, und zwar gleich zu Beginn des Debakels. Diese Maßnahme empfahl der Kollege Frank bereits vor Wochen, denn das Note 7 ist auf ewig gebrandmarkt. Das gilt ebenso für den US-Markt, wie es in Europa der Fall ist.

Quelle: The Verge, Bloomberg

Samsung Galaxy S7 edge bei Amazon kaufen*Samsung Galaxy S7 edge mit Vertrag bei DeinHandy.de*

Samsung Galaxy Note 7: Hands-On.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung