Das Samsung Galaxy Note 7 wird offiziell nicht mehr verkauft und auch der Austausch der alten Modelle gegen eine neue Version mit „sicheren“ Akkus wurde gestoppt. Besitzer des High-End-Phablets sind dazu aufgerufen, die Smartphones auszuschalten und nicht mehr zu verwenden.

Samsung Galaxy Note 7 wird nicht mehr verkauft und ausgetauscht

Update vom 11.10.2016, 11:10 Uhr: Samsung Deutschland hat den Verkaufsstopp und das Ende der Rückrufaktion des Galaxy Note 7 nun ebenfalls bestätigt. Weitere Details zum Rückgabeprozess wird das Unternehmen in Kürze mitteilen.

Originalartikel vom 11.10.2016:

Das südkoreanische Unternehmen Samsung hat nach den Berichten der letzten Tage über neue Brände bei bereits ausgetauschten Samsung Galaxy Note 7 die Reißleine gezogen. Ab sofort sind weltweit alle Partner dazu aufgerufen, den Verkauf und den Austausch der Phablets zu stoppen. Die Mitteilung im offiziellen Blog ist kurz, aber mehr als aussagekräftig. Die Sicherheit der Nutzer stehe natürlich wie immer an erster Stelle, während die Untersuchungen zu den Fällen nun im Hintergrund laufen. Samsung arbeite mit den zuständigen Behörden zusammen, um die nächsten Schritte zu planen. Alle Besitzer des Note 7 – ob alt oder neu – sollen das Smartphone ausschalten und die verfügbaren Optionen nutzen.

Bereits gestern haben alle großen US-Provider und mittlerweile auch Händler den Verkauf eigenständig gestoppt und eine Rückerstattung sowie einen Austausch gegen andere Smartphones angekündigt. Samsung hatte im Grunde also keine große Wahl, als das Galaxy Note 7 aus dem Verkehr zu ziehen. Besitzer des Phablets erhalten das Geld zurück oder ein anderes Gerät.

samsung-galaxy-note-7-test-03

Zweite Austauschaktion geplant?

Unklar ist, wie es mit dem Samsung Galaxy Note 7 nun weitergeht. Samsung hat zwar den Verkauf und Austausch gestoppt, die Untersuchungen der Fälle laufen aber noch. Es wäre also nicht auszuschließen, dass es eventuell nochmals eine weitere Austauschaktion geben könnte. Das Image des Galaxy Note 7 und von Samsung ist mittlerweile aber so stark beschädigt, dass man das Phablet so schnell wie mögliche aus dem Verkehr ziehen sollte.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Top 10: Die größten Smartphone-Skandale

Wie sieht es mit Deutschland aus?

Konkrete Informationen für Deutschland sind noch nicht bekannt. Es handelt sich zwar um einen weltweiten Rückruf, doch eine deutsche Pressemitteilung fehlt noch. Damit dürfte der geplante Verkauf des High-End-Phablets zum Ende des Monats wieder vom Tisch sein.

 

Quelle: Samsung-News

Samsung Galaxy S7 edge bei Amazon kaufen Samsung Galaxy S7 edge mit Vertrag bei DeinHandy.de

Vergleich: Samsung Note 7 vs. iPhone 6s Plus

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.